23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Aktuelle Nachrichten: Kultur aus der Welt
Literatur
Der deutsche Schriftsteller Thomas Mann mit seiner Ehefrau Katja (M.) und Tochter Erika auf der Gangway eines Flugzeuges in New York.

Zehn Jahre lang war sie das Exil-Zuhause für Thomas Mann. Nun steht die alte Villa des Schriftstellers in Kalifornien zum Verkauf. Der Preis: knapp 15 Millionen Dollar. Eine Garantie für den Erhalt gibt es nicht.

  • Kommentare
mehr
Film
Nicole Kidman kann sich in die Rolle von Adoptivmüttern gut hineinversetzen.

Ende November startet das Drama "Lion" in deutschen Kinos. Nicole Kidman ist dabei - und erzählt von ihrer Rolle.

  • Kommentare
mehr
Leute
Der US-Regisseur Oliver Stone.

Oliver Stone holt zum Rundumschlag gegen Hollywood, die US-Politik und Präsident Obama aus. Dass manche seinen Film-Protagonisten Edward Snowden für einen Spion halten, findet er absurd.

  • Kommentare
mehr
Film
Ana Lily Amirpour hat für «The Bad Batch» den Spezialpreis der Jury bekommen.

20 Beiträge hatten um die Preise beim Filmfest Venedig konkurriert. Die höchste Auszeichnung geht nun an ein philippinisches Drama. Auch eine junge Deutsche triumphiert.

  • Kommentare
mehr
Film
Die gebürtige polnische Wissenschaftlerin Marie Curie.

Mit der sensiblen Darstellung der legendären Wissenschaftlerin Marie Curie hat die Schauspielerin Karolina Gruszka das Publikum beim Filmfest in Toronto begeistert. Der deutsche Beitrag der Regisseurin Marie Noëlle feierte Weltpremiere.

  • Kommentare
mehr
Film
Paula Beer auf dem Weg zur Verleihung. Foto: M. Angeles Salvador

Die Deutsche Paula Beer ist beim Filmfestival Venedig als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis für ihre Rolle in dem Drama "Frantz" von François Ozon.

  • Kommentare
mehr
Theater
Orit Nahmias spielt in dem Stück «Denial» Dorit.

Sie ist für ihren schwarzen Humor im Umgang mit Weltkonflikten bekannt. In ihrem neuen Theaterstück sucht Yael Ronen nach dem Schwarzen in uns.

  • Kommentare
mehr
Museen
Martin Roth gibt seinen Chefposten am Londoner Victoria and Albert Museums nach fünf Jahren Amtszeit auf.

Der scheidende Chef des Londoner Victoria and Albert Museums, Martin Roth (61), will sich politisch stärker engagieren. Dem "Spiegel" sagte er über seine Zukunftspläne: "Das Thema offene Gesellschaft wird mich beschäftigen, auch und gerade in Deutschland."

Er wolle nicht parteipolitisch aktiv werden, "aber doch politischer, als das in meinem angestammten Beruf möglich ist".

  • Kommentare
mehr
Anzeige
ANZEIGE