14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
2500 Freiwillige wollen sich für die Kunst ausziehen

Kunst 2500 Freiwillige wollen sich für die Kunst ausziehen

Zur Eröffnung der Münchner Opernfestspiele haben sich 2500 Menschen gemeldet, um hüllenlos für ein Foto-Shooting des US-Künstlers Spencer Tunick zu posieren.

Voriger Artikel
Potsdamer Stadtverordnete stimmen für Kunsthalle
Nächster Artikel
Claes Oldenburg: Die Erotik des Tortenstücks

Der US-Künstler Spencer Tunick will München nackte Tatsachen zeigen.

Quelle: Frank Leonhardt

München. Die Teilnehmer sollen am Samstag vor einer Innenstadtkulisse mit Körperfarbe bemalt antreten.

In Gold oder Rot will Tunick mit den Nacktdarstellern dann Motive aus Richard Wagners "Ring des Nibelungen" aufbauen. Im Königssaal des Nationaltheaters soll ein Berg von goldenen Körpern zum Beispiel angehäuften Reichtum symbolisieren. "Bald wird der Königssaal der Tunick-Saal", sagte der Fotokünstler am Donnerstag in München.

Am frühen Samstagmorgen wird es bei der Aktion weitere Installationen in der Münchner Innenstadt geben: vor dem Nationaltheater, am Odeonsplatz und an der Ludwigstrasse. Die Orte werden von 3.00 Uhr an von der Polizei abgesperrt, 80 freiwillige Helfer unterstützen das zehnköpfige Team Tunicks.

Die nächste Deutschland-Installation plant Spencer Tunick in Berlin. Bekannt ist der New Yorker für seine gesellschaftskritischen Nacktfotografien - tausende Menschen in natura hat er unter anderem auf einem Gletscher oder im Toten Meer abgelichtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3