15 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bekommt DiCaprio den Oscar?

88. Academy Awards Bekommt DiCaprio den Oscar?

Die 88. Verleihung der Academy Awards steht bevor und in diesem Jahr gab es den Oscar-Skandal bereits im Vorfeld. Doch eigentlich dreht sich alles nur um eine Frage: Wird Leonardo DiCaprio endlich als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet?

Voriger Artikel
Maulkorb für Madonna: Singapur zwischen Freiheit und Zensur
Nächster Artikel
"Fifty Shades of Grey" holt "Goldene Himbeeren"

Am Sonntag werden in Los Angeles die Oscars verliehen. Die dominierende Frage ist: Bekommt Leonardo DiCaprio endlich einen Oscar?

Quelle: Mladen Antonov/afp

Los Angeles. Was erwartet uns bei der 88. Oscarverleihung? Wird Leonardo DiCaprio endlich seinen langersehnten Oscar in den Händen halten? Und wer stolpert über sein Kleid? Am 28. Feburar wird die begehrte Filmtrophäe ausgezeichnet, aber egal was passiert, den eigentlichen Skandal gab es in diesem Jahr schon im Vorfeld. Denn kein schwarzer Schauspieler wurde in den Darsteller-Kategorien nominiert.

Jada Pinkett Smith, ihr Ehemann Will Smith und Regisseur Spike Lee sprachen sich vehement für eine Stärke ethnische Diversität aus und kündigten einen Boykott der diesjährigen Academy-Awards an. Nun sollen die Regelungen für die Nominierungen überarbeitet werden. Eine Reaktion, die wiederum ebenfalls für Protest sorgte. So sagt Regisseur Steven Spielberg, Nominierungen sollten nah Talent und nicht nach Diversitäts-Gründen ausgewählt werden.

Ist endlich Leonardo DiCaprio am Zug?

Bereits fünf Mal wurde Leonardo DiCaprio als bester Hauptdarsteller nominiert – und hat nicht einmal den Oscar dafür abgeräumt. In diesem Jahr geht er mit „The Revenant“ als heißer Favorit ins Rennen. 16 Mal ist die als historischer Western-Thriller bezeichnete Geschichte nominiert. Und falls Leo wieder nicht gewinnt – freut sich das Netz.

Und das sind die Oscar-Nominierungen

Bester Film

  • The Big Short – Brad Pitt, Dede Gardner, Jeremy Kleiner
  • Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies) – Steven Spielberg, Marc Platt, Kristie Macosko Krieger
  • Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn) – Finola Dwyer, Amanda Posey
  • Mad Max: Fury Road – Doug Mitchell, George Miller
  • Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian) – Simon Kinberg, Ridley Scott, Michael Schaefer, Mark Huffam
  • Raum (Room) – Ed Guiney
  • The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant) – Arnon Milchan, Steve Golin, Alejandro G. Iñárritu, Mary Parent, Keith Redmon
  • Spotlight – Michael Sugar, Steve Golin, Nicole Rocklin, Blye Pagon Faust

Beste Regie

  • Lenny Abrahamson – Raum (Room)
  • Alejandro G. Iñárritu – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Tom McCarthy – Spotlight
  • Adam McKay – The Big Short
  • George Miller – Mad Max: Fury Road

Bester Hauptdarsteller

  • Bryan Cranston – Trumbo
  • Matt Damon – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)
  • Leonardo DiCaprio – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Michael Fassbender – Steve Jobs
  • Eddie Redmayne – The Danish Girl

Leonardo DiCaprio ist für den Oscar nominiert.

Quelle: Mike Nelson/dpa

Beste Hauptdarstellerin

  • Cate Blanchett – Carol
  • Brie Larson – Raum (Room)
  • Jennifer Lawrence – Joy – Alles außer gewöhnlich (Joy)
  • Charlotte Rampling – 45 Years
  • Saoirse Ronan – Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn)

Bester Nebendarsteller

  • Christian Bale – The Big Short
  • Tom Hardy – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Mark Ruffalo – Spotlight
  • Mark Rylance – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)
  • Sylvester Stallone – Creed – Rocky’s Legacy (Creed)

Beste Nebendarstellerin

  • Jennifer Jason Leigh – The Hateful Eight
  • Rooney Mara – Carol
  • Rachel McAdams – Spotlight
  • Alicia Vikander – The Danish Girl
  • Kate Winslet – Steve Jobs

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Emma Donoghue – Raum (Room)
  • Drew Goddard – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)
  • Nick Hornby – Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn)
  • Phyllis Nagy – Carol
  • Charles Randolph, Adam McKay – The Big Short

Bestes Originaldrehbuch

  • Matt Charman, Ethan und Joel Coen – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)
  • Pete Docter, Meg LeFauve, Josh Cooley (Story von Pete Docter, Ronnie del Carmen) – Alles steht Kopf (Inside Out)
  • Alex Garland – Ex Machina
  • Jonathan Herman, Andrea Berloff (Story von S. Leigh Savidge, Alan Wenkus, Andrea Berloff) – Straight Outta Compton
  • Josh Singer, Tom McCarthy – Spotlight

Beste Kamera

  • Roger Deakins – Sicario
  • Ed Lachman – Carol
  • Emmanuel Lubezki – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Robert Richardson – The Hateful Eight
  • John Seale – Mad Max: Fury Road

Bestes Szenenbild

  • Adam Stockhausen; Rena DeAngelo, Bernhard Henrich – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)
  • Eve Stewart; Michael Standish – The Danish Girl
  • Colin Gibson; Lisa Thompson – Mad Max: Fury Road
  • Arthur Max; Celia Bobak – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)
  • Jack Fisk; Hamish Purdy – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Bestes Kostümdesign

  • Paco Delgado – The Danish Girl
  • Jacqueline West – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Sandy Powell – Carol
  • Jenny Beavan – Mad Max: Fury Road
  • Sandy Powell – Cinderella

Beste Filmmusik

  • Ennio Morricone – The Hateful Eight
  • Thomas Newman – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)
  • Jóhann Jóhannsson – Sicario
  • John Williams – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)
  • Carter Burwell – Carol

Bester Filmsong

  • „Earned It“ aus Fifty Shades of Grey – Abel Tesfaye, Ahmad Balshe, Jason Daheala Quenneville, Stephan Moccio
  • „Manta Ray“ aus Racing Extinction – Joshua Ralph, Antony Hegarty
  • „Simple Song #3“ aus Ewige Jugend (Youth) – David Lang
  • „Til It Happens To You“ aus The Hunting Ground – Diane Warren, Lady Gaga
  • „Writing’s on the Wall“ aus James Bond 007: Spectre (Spectre) – Sam Smith, Jimmy Napes

Bestes Make-up und beste Frisuren

  • Lesley Vanderwalt, Elka Wardega, Damian Martin – Mad Max: Fury Road
  • Love Larson, Eva von Bahr – Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Hundraåringen som klev ut genom fönstret och försvann)
  • Siân Grigg, Duncan Jarman, Robert A. Pandini – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Bester Schnitt

  • Stephen Mirrione – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Tom McArdle – Spotlight
  • Maryann Brandon, Mary Jo Markey – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)
  • Margaret Sixel – Mad Max: Fury Road
  • Hank Corwin – The Big Short

Bester Ton

  • Andy Nelson, Gary Rydstrom, Drew Kunin – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)
  • Chris Jenkins, Gregg Rudloff, Ben Osmo – Mad Max: Fury Road
  • Paul Massey, Mark Taylor, Mac Ruth – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)
  • Jon Taylor, Frank A. Montaño, Randy Thom, Chris Duesterdiek – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Andy Nelson, Christopher Scarabosio, Stuart Wilson – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)

Bester Tonschnitt

  • Mark A. Mangini, David White – Mad Max: Fury Road
  • Oliver Tarney – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)
  • Martín Hernández, Lon Bender – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Alan Robert Murray – Sicario
  • Matthew Wood, David Acord – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)

Beste visuelle Effekte

  • Mark Williams Ardington, Sara Bennett, Paul Norris, Andrew Whitehurst – Ex Machina
  • Andrew Jackson, Dan Oliver, Andy Williams, Tom Wood – Mad Max: Fury Road
  • Anders Langlands, Chris Lawrence, Richard Stammers, Steven Warner – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)
  • Richard McBride, Matt Shumway, Jason Smith, Cameron Waldbauer – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)
  • Chris Corbould, Roger Guyett, Paul Kavanagh, Neal Scanlan – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)

Bester Animationsfilm

  • Anomalisa – Charlie Kaufman, Duke Johnson, Rosa Tran
  • Der Junge und die Welt (O Menino e o Mundo) – Alê Abreu
  • Alles steht Kopf (Inside Out) – Pete Docter, Jonas Rivera
  • Shaun das Schaf – Der Film (Shaun the Sheep Movie) – Mark Burton, Richard Starzak
  • Erinnerungen an Marnie (Omoide no Mânî) – Hiromasa Yonebayashi, Yoshiaki Nishimura

Bester fremdsprachiger Film

  • Der Schamane und die Schlange (El abrazo de la serpiente) – Kolumbien – Ciro Guerra
  • Mustang – Frankreich – Deniz Gamze Ergüven
  • Saul fia – Ungarn – László Nemes Jeles
  • Theeb – Jordanien – Naji Abu Nowar
  • Krigen – Dänemark – Tobias Lindholm

Bester animierter Kurzfilm

  • We Can’t Live Without Cosmos – Konstantin Bronsit
  • World of Tomorrow – Don Hertzfeldt
  • Bear Story – Gabriel Osorio, Pato Escala
  • Sanjay’s Super Team – Sanjay Patel, Nicole Grindle
  • Prologue – Richard Williams, Imogen Sutton

Bester Kurzfilm

  • Alles wird gut – Patrick Vollrath
  • Ave Maria – Eric Dupont, Basil Khalil
  • Day One – Henry Hughes
  • Shok – Jamie Donoughue
  • Stutterer – Serena Armitage, Benjamin Cleary

Bester Dokumentarfilm

  • Amy – Asif Kapadia, James Gay-Rees
  • Cartel Land – Matthew Heineman, Tom Yellin
  • The Look of Silence – Joshua Oppenheimer, Signe Byrge Sørensen
  • What Happened, Miss Simone? – Liz Garbus, Amy Hobby, Justin Wilkes
  • Winter on Fire: Ukraine’s Fight for Freedom – Jewgeni Afinejewski, Den Tolmor

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • Body Team 12 – David Darg, Bryn Mooser
  • Chau, Beyond the Lines – Courtney Marsh, Jerry Franck
  • Claude Lanzmann: Spectres of the Shoah – Adam Benzine
  • A Girl in the River: The Price of Forgiveness – Sharmeen Obaid-Chinoy
  • Last Day of Freedom – Dee Hibbert-Jones, Nomi Talisman
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3