23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Deutschland gibt 5000 Jahre altes Gefäß an Ägypten zurück

Kunst Deutschland gibt 5000 Jahre altes Gefäß an Ägypten zurück

Schon 2009 hatten Zollbeamte ein mehr als 5000 Jahre altes ägyptisches Gefäß beschlagnahmt. Am Freitag gab die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Maria Böhmer, das wertvolle Stück an den ägyptischen Botschafter Badr Abdelatty zurück.

Voriger Artikel
Arroganter als Trump? Frank Underwood ist zurück
Nächster Artikel
"Ein Mann sieht rot"-Remake mit Bruce Willis geplant

Maria Böhmer (CDU), Staatsministerin im Auswärtigen Amt, übergibt dem ägyptischen Botschafter, Badr Abdelatty, ein mehr als 5000 Jahre altes ägyptisches Schnurösen-Gefäß.

Quelle: Bernd von Jutrczenka

Berlin. Das sogenannte Schür-Ösen-Gefäß stammte nach Angaben des Außenamts aus einer Raubgrabung und war zusammen mit anderen Kulturgütern an der deutsch-schweizerischen Grenze in einem Lastwagen entdeckt worden.

Einige Stücke hatte Deutschland bereits vor zwei Jahren zurückerstattet. Bei dem jetzigen Gefäß musste zunächst das Landgericht Freiburg Ägypten zur Eigentümerin erklären. Es handelt sich um ein Gebrauchsgeschirr, das seinen Namen den seitlichen Ösen zum Durchziehen einer Trageschnur verdankt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3