18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Ende der Menschheit: US-Fotokünstlerin Lori Nix

Ausstellungen Ende der Menschheit: US-Fotokünstlerin Lori Nix

Die Natur nimmt wieder Besitz von der menschlichen Zivilisation: 36 großformatige surreale Fotoarbeiten der US-Künstlerin Lori Nix sind vom 10. Mai bis zum 9. August im niederrheinischen Museum Schloss Moyland zu sehen.

Voriger Artikel
Theater-Neubau in Rostock - Intendant Latchinian bleibt
Nächster Artikel
Deutschland mit zeitkritischer Kunst bei Biennale

Lori Nix, Anatomy Classroom, 2012.

Quelle: Museum Schloß Moyland/Lori Nix

Bedburg-Hau. Die Schau "Lori Nix - The Power of Nature" sei die erste Museumsausstellung der 1969 geborenen Künstlerin in Deutschland, teilte das Museum mit.

Die Kraft der Natur ist ein Hauptthema der US-Fotokünstlerin. Nix versetzt in ihren malerischen Fotoarbeiten, die zwischen Fiktion und Realität schweben, den Betrachter an Orte wie Museen, Bibliotheken oder Einkaufszentren. Die oft verwüsteten Orte scheinen von den Menschen verlassen zu sein. Bäume und Pflanzen wachsen durch die Böden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3