27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Musical „Aladdin“ feiert Europapremiere

Hamburg Musical „Aladdin“ feiert Europapremiere

Erst wird der Premierenteppich für die prominenten Gäste ausgerollt, dann soll der fliegende Teppich durch das Theater schweben: In Hamburg feiert das Musical „Aladdin“ Europapremiere.

Voriger Artikel
"Game of Thrones"-Stars auf der German Comic Con
Nächster Artikel
Wann läuft "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"?

Die Musical-Hauptdarsteller Richard Salavodor Wolff (spielt Aladdin) und Myrthes Monteiro (spielt Jasmin) sehen Sie in Hamburg im Stage Theater Neue Flora,

Quelle: Georg Wendt/dpa

Hamburg. Neben dem Dauerbrenner „Der König der Löwen“ geht in Deutschlands Musicalhauptstadt künftig eine weitere Disney-Show über die Bühne. „Aladdin“ feiert in Hamburg am Sonntag (17.00 Uhr) Europapremiere im Theater Neue Flora. Erzählt wird von „Aladin und der Wunderlampe“ — einem der berühmtesten Märchen aus 1001 und Nacht. Eine bunte, glitzernde und schnelle Inszenierung kündigte der Musicalkonzern Stage Entertainment an.

Das knapp dreistündige Musical basiert auf dem 1992 erschienen gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilm, zu dem der mehrfache Oscargewinner Alan Menken die Musik komponierte. Zu seinen Melodien bringen Darsteller am New Yorker Broadway das Stück seit vergangenem Jahr auf die Bühne. Auch in Tokio läuft die Show.

In Hamburg wird „Aladdin“ neben dem Musical „Der König der Löwen“, das gerade seinen 14. Geburtstag an der Elbe feierte, dem „Wunder von Bern“ und „Phantom II — Liebe stirbt nie“ die vierte Produktion, die Stage Entertainment parallel zeigt. Der „Löwenkönig“ und das „Wunder“ sind im Hafen zu sehen, die „Phantom“-Fortsetzung im Operettenhaus an der Reeperbahn.

80 Spezialeffekte, 600 Kostüme

In der Neuen Flora liegen mehr als 600 Kostüme für „Aladdin“ bereit. Mehr als 80 Spezialeffekte hat die Technik parat, darunter Pyrotechnik, bewegliche Ebenen und den fliegenden Teppich. 38 Darsteller führen das Stück auf. Die Kosten liegen laut Stage Entertainment in zweistelliger Millionenhöhe.

Den Titelhelden spielt Newcomer Richard-Salvador Wolff. Den Part der Prinzessin Jasmin, in die sich Straßenjunge Aladdin verliebt, übernimmt die gebürtige Brasilianerin Myrthes Monteiro, die bereits in mehreren Musicals mitwirkte. Als Dschinni aus der Wunderlampe ist Bariton Enrico De Pieri mit von der Partie.

In der Neuen Flora lief zuletzt „Das Phantom der Oper“, davor fünf Jahre lang die Disney-Produktion „Tarzan“, die dann nach Stuttgart zog.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3