18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Hallervorden besingt Erdogan: "Zeig mich an"

Medien Hallervorden besingt Erdogan: "Zeig mich an"

In der Debatte um Satirefreiheit greift der Kabarettist Dieter Hallervorden (80) den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in einem Lied an. In "Erdogan, zeig' mich an", das Hallervorden am späten Sonntagabend auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte, heißt es etwa: "Ich sing' einfach, was du bist."

Voriger Artikel
Türkei will Strafe für Böhmermann wegen Schmähgedichts
Nächster Artikel
MTV Movie Awards: Popcorn für "Star Wars"

Nächster Satire-Schwung Richtung Türkei: Der Kabarettist Dieter Hallervorden stellt seinen Song "Erdogan, zeig' mich an" im Internet vor.

Quelle: Britta Pedersen/dpa

Berlin. Weiter lauten die Zeilen: "Ein Terrorist, der auf freien Geist scheißt." Der Schauspieler kommentierte seinen Song mit den Worten: "Jetzt erst recht". Der Beitrag ist eine Reaktion auf die Versuche Erdogans, gegen deutsche Satirebeiträge vorzugehen. Die Türkei verlangt etwa eine Bestrafung des Moderators Jan Böhmermann nach dessen Schmähgedicht über Erdogan. Wegen einer Satire des NDR-Fernsehmagazins "extra 3" hatte dieser zuvor den deutschen Botschafter einbestellen lassen.

 

Hallervorden macht in seinem kurzen Schunkelsong darauf aufmerksam, dass Erdogan die satirischen Beiträge über ihn mit seiner Reaktion erst populär gemacht habe. "Erdogan, Erdogan, mach' auch meinen Song bekannt. Erdogan, Erdogan, sei nur einfach wutentbrannt." Das Hallervorden-Lied wurde in den ersten Stunden bereits über 800 Mal auf Facebook geteilt. Mehr als 2000 User drückten den "Gefällt mir"-Knopf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Leitartikel

Jan Böhmermann ist ein außergewöhnlich talentierter, scharfzüngiger Fernsehmoderator. Er teilt knallhart aus, wohl wahr. Aber ist Böhmermann damit auch ein Künstler, ist sein derbes Gedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan also ein Werk, das von der Freiheit der Kunst gedeckt ist?

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3