20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Neil Young verlässt Streaming-Dienste

Leute Neil Young verlässt Streaming-Dienste

Der kanadische Rocksänger Neil Young (69) will seine Musik von Streaming-Diensten wie Spotify entfernen. "Streaming ist für mich vorbei. Ich hoffe, das ist okay für meine Fans", schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

Voriger Artikel
Grütters weist Kritik an Kulturgutschutzgesetz zurück
Nächster Artikel
MUMFORD & SONS

Neil Young will die beste Audio-Qualität für seine Musik. Foto: Steve Pope

Berlin. Es gehe ihm dabei um die Tonqualität, erklärte Young ("Heart of Gold"). "Ich kann es nicht gebrauchen, dass meine Musik von der schlechtesten Qualität in der Rundfunkgeschichte entwertet wird." Mit Geld habe die Entscheidung nichts zu tun, "obwohl mein Anteil (wie bei allen anderen Künstlern) durch schlechte Deals, die ohne meine Zustimmung abgeschlossen wurden, dramatisch reduziert wurde."

Vor wenigen Wochen hatte auch der Sänger Prince (57) seine Musik von allen Musikdiensten entfernen lassen - außer von Tidal, dem im März gestarteten Streaming-Dienst des Rappers Jay-Z. Prince hatte sich zuvor kritisch über Musikdienste geäußert.

Neil Young ist Chef des Startups Pono, das Anfang des Jahres ein Abspielgerät für Musik in einem verlustfreien Format mit hoher Auflösung auf den Markt brachte. Zu dem Projekt gehört auch ein Download-Dienst für Musik.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3