6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Nepals Kulturerbe ist in Gefahr

Erdbeben Nepals Kulturerbe ist in Gefahr

Immer wieder läuft Rajesh Suwal die Stufen des Swayambhunath-Tempels am Stadtrand von Kathmandu auf und ab. "Ich bin etwas verloren. Ich weiß einfach nicht, wo ich anfangen soll", sagt der Nepalese.

Voriger Artikel
Holocaust-Mahnmal - Wie ein Knoten im Taschentuch
Nächster Artikel
Kunstsammlung NRW zeigt Malewitsch-Schenkung

Die Ruinen von Swayambhu, einer buddhistischen Stupa in Kathmandu, Nepal.

Quelle: Subel Bhandari
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Stärke 7,2
Foto: Korrespondenten berichten, dass die Menschen in Panik auf die Straße rannten.

17 Tage nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal hat ein weiteres gewaltiges Beben den Himalaya erschüttert. Nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums in Potsdam hatte das Beben am Dienstag die Stärke 7,2. Das Epizentrum lag demnach nur wenige Dutzend Kilometer östlich der Hauptstadt Kathmandu.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3