18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Quentin Tarantino enthüllt Stern auf dem Walk of Fame

Leute Quentin Tarantino enthüllt Stern auf dem Walk of Fame

Zwei Oscars hat er schon, nun wird Quentin Tarantino auch die Sternen-Ehre zuteil. Ganz lässig in Jeans ließ sich der Regisseur auf dem Walk of Fame in Hollywood feiern.

Voriger Artikel
"Star Wars" erfolgreicher als "Jurassic World"
Nächster Artikel
Gerhard Richter kritisiert Entwicklung des Kunstmarktes

Der Stern Nummer 2569 gehört Quentin Tarantino. Foto: Paul Buck

Los Angeles. Oscar-Preisträger Quentin Tarantino (52) hat jetzt einen Stern auf Hollywoods Walk of Fame.

Der Star-Regisseur von Kultfilmen wie "Pulp Fiction" und "Inglourious Basterds" strahlte am Montag bei der Enthüllung der 2569. Plakette auf dem berühmten Bürgersteig im Herzen von Hollywood. Er sei total glücklich über diese Ehre, sagte Tarantino.

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-151222-99-507661_large_4_3.jpg

Der Stern Nummer 2569 gehört Quentin Tarantino. Foto: Paul Buck

Zur Bildergalerie

Der Regisseur, der nahe von Los Angeles aufwuchs, plauderte über seine ersten Erinnerungen an Hollywood. Seine Eltern hätten ihn als Kind häufiger ins Kino am Hollywood Boulevard mitgenommen. Mit sieben Jahren habe er dort die Westernkomödie "Zwei Banditen" gesehen, zwei Jahre später seinen ersten Bond-Streifen "Diamantenfieber". Genau da, wo jetzt sein Stern liegt, habe er damals in der Kinoschlange angestanden. "Hollywood ist schon sehr sehr lange mein Zuhause", grinste Tarantino.

Zur Präsentation des Sterns brachte er seinen guten Freund, den Schauspieler Samuel L. Jackson, mit. Der feierte am Montag seinen 67. Geburtstag und Tarantino stimmte mit Fans prompt ein "Happy Birthday"-Ständchen an. Unter den Gästen waren auch die Schauspieler Tim Roth, Demián Bichir und Jennifer Jason Leigh.

Sie alle werden in Tarantinos nächstem Film "The Hateful Eight" zu sehen sein. Der Westernthriller um acht Charaktere, darunter ein Kopfgeldjäger und ein General, die in einem Wintersturm an einer Postkutschenstation in den Bergen festsitzen, kommt zu Weihnachten in die US-Kinos. In Deutschland läuft er Ende Januar an.

Auch Tarantinos letztes Regiewerk "Django Unchained" hatte einen Weihnachtsstart und brachte dem Filmemacher 2013 den Oscar für das beste Originaldrehbuch ein. Seinen ersten Oscar holte er mit dem Drehbuch für "Pulp Fiction".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3