7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Umberto Ecos Mediensatire "Nullnummer"

Literatur Umberto Ecos Mediensatire "Nullnummer"

Seit seinem Welterfolg "Der Name der Rose" hat sich Umberto Eco in seinen Romanen immer wieder mit der Frage befasst, wie die Wahrheit zu erkennen ist. In seinem neuen Roman "Nullnummer" trägt er dieses Thema ins moderne Zeitungsmilieu.

Voriger Artikel
Von Dresden nach London: Fischer übernimmt British Museum
Nächster Artikel
Trend in den USA: Kunst aus Zeiten der Weimarer Republik

Umberto Eco meldet sich mit einer Mediensatire zurück.

Quelle: Arne Dedert
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur aus der Welt 2/3