14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Wo die Kieler Nächte lang waren

50 Jahre Galerie Club 68 Wo die Kieler Nächte lang waren

Peter Nagel hat aus der Toskana eine Skizze geschickt, die seine Erinnerung an die erste Ausstellungseröffnung im Club 68 illustriert. Die hübsche Geschichte dazu hat er gleich mitgeliefert. Ihr Hintergrund führt ins Gründungsjahr vor 50 Jahren. Am 16. September wird in Kiels Kultkneipe gefeiert.

Voriger Artikel
Die Sprachvielfalt der Keramik
Nächster Artikel
Jubel in Hamburg für „Tartuffe“

Lang konnten sie sein, die Nächte im Club 68. Da mussten einige schon mal eine Pause einlegen. Das Privatfoto entstand im November 1992. 

Kiel. „Die Muthesius-Studenten hatten ja überhaupt keine Möglichkeit, ihre Sachen zu zeigen“, sagt Holger Henze und schaut auf Nagels schnelle Skizze: Gottfried Brockmann, Malereiprofessor, steht da hoch auf dem guten alten Holztisch im Club, Bier schäumt in dickwandigen Humpen, und der Mann mit Halbglatze und korrektem Jackett hat eine Botschaft. Eben noch hatte er in anerkennenden Worten Henzes Initiative und die neue Ausstellungsmöglichkeit gelobt, dann sei er kurzerhand auf den Tisch gesprungen und habe die schummrige Beleuchtung in der Club-Galerie moniert. „Malerei braucht Licht“, rief er mit erhobener Stimme in die Runde. Der aufgeregt fuchtelnde Brockmann habe sich Peter Nagel ins Gedächtnis eingebrannt, schreibt er an Christoph Munk, der Club-Erinnerungen für einen geplanten Jubiläumsband einsammelt. Munk, ehemaliger KN-Kulturchef, Holger Henze, seine Frau Sabine und Wolfgang Zeigerer, ehemaliger Direktor der Stadtgalerie und als Clubgänger mit Film und Kunst verbunden, gehören zu der Runde, die auf halber Treppe, dem „Zwischendeck“ der Künstlerkneipe Clubgeschichte Revue passieren lässt.

Aber der Club, das ist noch viel mehr gewesen als eine Kunstplattform, kommt es da vehement und mit Herzblut von Christoph Munk. „Ein Ort für alle, ein Ort, an dem man frei denken konnte, Heimat für uns.“ Das ist Konsens, der Club hielt einen fest und stemmte sich gegen Moden und zeitgeistige Anpassungen, spielte die gute Musik, eben keinen billigen Pop. Club blieb eben Club und Holgi kämpfte weiter für die kulturpolitische Sache in Kiel, viele Jahre auch im Kultursenat. 

Ausstellungseröffnung 50 Jahre Galerie Club 68, Kiel, Ringstr. 68 , Sa, 16. September, 19 Uhr. Alle Veranstaltungen zum Jubiläum unter www.club68.de / Wer seine persönlichen Club-Erinnerungen mitteilen möchte, kann sie an mailen an Christoph Munk unter  c.munk@gmx.net  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3