17 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Afrika zwischen Lebenslust und Flucht: Maitre-Schau in Schleswig

Ausstellungen Afrika zwischen Lebenslust und Flucht: Maitre-Schau in Schleswig

Von Hochzeitsselfies bis zur Emirkrönung: Ein im wahrsten Sinne des Wortes buntes Kaleidoskop afrikanischen Lebens erwartet den Besucher in der erstmals in Deutschland gezeigten Ausstellung "Amazing Africa" von Pascal Maitre.

Voriger Artikel
Kinofilm zur Geschichte des deutschen Hip-Hop
Nächster Artikel
Neonazi-Gegner Lohmeyer erhalten Festivalpreis

Die Ausstellung zeigt 47 Fotografien von Fotoreporter Pascal Maitre .

Quelle: Carsten Rehder

Schleswig. 47 Fotografien des vielfach ausgezeichneten Franzosen präsentiert das Stadtmuseum Schleswig. "Afrika ist sehr komplex", sagte Maitre bei einem Rundgang am Donnerstag. "Man braucht gute Kontakte", anderenfalls könne es auch mal gefährlich werden. So etwa bei einer 2011 entstandenen Straßenszene in Mogadischu nach Abzug der al-Shabaab-Terrormiliz. "Man muss den Leuten trauen, die für einen arbeiten", sagte Maitre. Und schnell musste es auch gehen: Zehn Minuten hatten er für die Aufnahmen, länger hätte gefährlich werden können.

Auch Hungerflüchtlinge in Somalia hat Maitre aufgenommen, und einen Soldaten vor einem Gefängnis, in dem Piraten inhaftiert sind. So manche Ursache für die gegenwärtigen Flüchtlingsströme kann man betrachten. Daneben stehen aber auch Bilder, die ein ganz anderes, fröhliches Afrika zeigen. Frauen auf einer Hochzeitgesellschaft 2014 in Nigeria etwa, die rasch ein Selfie machen. "Das ist eine neue, moderne Gesellschaft, voller Leben", kommentierte Maitre, der sich mehr als Journalist denn als Fotograf sieht und den World Press Photo Award erhielt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3