27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Albig: Land verliert mit Grass eines seiner profiliertesten Gesichter

Literatur Albig: Land verliert mit Grass eines seiner profiliertesten Gesichter

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Thorsten Albig (SPD) hat den gestorbenen Günter Grass als Autoren und zugleich als politischen Menschen gewürdigt. "Mit Günter Grass verliert Schleswig- Holstein eines seiner profiliertesten Gesichter und die Welt einen ganz großen Schriftsteller", sagte Albig am Montag.

Kiel. "Sein Werk hat Generationen von Lesern beeindruckt, er hat die Auseinandersetzung im Deutschland der Nachkriegsjahre maßgeblich beeinflusst und mitbestimmt." Auch im hohen Alter sei Grass "ein wacher Geist und wichtiger Gesprächspartner" geblieben. "Kriege in aller Welt, die große Not der Flüchtlinge und unsere Verpflichtung, für eine menschliche und gerechte Gesellschaft einzutreten - dies waren seine großen Themen bis zuletzt."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Günter Grass ist tot
Foto: Nobelpreisträger Günter Grass ist gestorben.

Mit der „Blechtrommel“ schrieb Günter Grass Weltliteratur, als gesellschaftspolitischer Moralist erregte er Widerspruch. Jetzt starb der große deutsche Nachkriegsautor und Nobelpreisträger mit 87 Jahren in Lübeck. Die Stadt wird mit einer offiziellen Trauerfeier Abschied nehmen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3