17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Medien-Gesichter als Lesegäste

Reihe „Literatur pur“ Medien-Gesichter als Lesegäste

Na klar: Axel Hacke (9. November), Jan Weiler (16. November) und Max Goldt (11. Dezember) sind selbstverständlich wieder dabei. Darüber hinaus setzt Andrea Jung im Herbstprogramm ihrer Lesereihe „Literatur pur“ auch jenseits der heiteren Weltbetrachter auf ernstere Töne – wobei folgendes fast alle der Lesegäste eint: Sie sind Medien-Gesichter und sie erzählen aus ihrem Leben.

Voriger Artikel
Numajiris letzte Konzertsaison
Nächster Artikel
Moderator Michel Abdollahi erhält Gustaf-Gründgens-Preis

Schauspielerin Leslie Malton liest am 14. Dezember aus ihrem „Brief an meine Schwester“.

Quelle: +

Kiel. Ist da oben jemand? fragt Bärbel Schäfer, TV-Talkerin der Neunziger, in ihrem Buch und arbeitet darin die Trauerarbeit nach den Unfalltoden ihres Lebensgefährten 1998 und ihres Bruders 2013 auf (9. Dezember). Schauspielerin Leslie Malton fand 2012 per Zufall heraus, was es mit der rätselhaften Behinderung ihrer Schwester Marion auf sich hat – und erzählt in ihrem Brief an meine Schwester nicht nur von dem seltenen Rett-Syndrom, sondern auch vom Aufwachsen zwischen Wien und Washington, Schwesternliebe und einer Kindheit in den Sechzigern (14. Dezember). Bei Michael Wehrle wird die Lebenshilfe ganz konkret. In Sei einzig, nicht artig! weist der Karriere-Coach, der sich auch in dieser Zeitung regelmäßig äußert, Wege aus dem Kümmer-Modus (15. November).

 Mitten ins finstere Herz von Billstedt führen die Einsätze eines Teams von Hamburger Zivilfahndern, die Marek Erhardt auf seinen Fahrten begleitete. Was eigentlich als Recherche für seine Rolle als TV-Serienkommissar gedacht war, wurde zur Mission. 250 Einsätze hat der Schauspieler und Synchronsprecher (Benicio del Toro), der außerdem Enkel des Erzkomikers Heinz Erhardt ist, mitgemacht. So entstand das Buch Undercover, in dem der 47-Jährige von Jugendgangs und Junkies, Polizeiarbeit und Problemstadtteilen berichtet (11. Oktober).

 Auch Dirk Brauns schöpft als ehemaliger Korrespondent der Berliner Zeitung in Minsk aus der Wirklichkeit. In seinem Roman Wir müssen dann fort sein gerät der Journalist Oliver Hackert mitten hinein ins Netz der weißrussischen Diktatur. Brauns, dessen Erstling Im Inneren des Landes jetzt verfilmt wird, kommt am 10. November mit dem Schauspieler Hendrik Duryn ins Kulturforum.

 Literarisch wird es in der Lesung des Schauspielers Hans-Jürgen Schatz, der in seinem Programm die Winterkreuzfahrt des britischen Schriftstellers William Somerset Maugham und Erich Kästners Sechsundvierzig Heiligabende kombiniert (7. Dezember). Komisch kommt Kai Twilfer mit dem dritten Band seiner Berichte „aus dem Alltag eines unerschrockenen Sozialarbeiters“, Schantall, tu ma die Omma Tschüss rufen! (26. November). Und als charmanter Geschichtenerzähler zeigt sich NDR-Talkshow-Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt auch in seinem dritten Roman Meine Tage mit Fabienne. Der erzählt von einer besonderen Hausmusik und wie eine Hutmacherin sie bereichert (6. November).

 (Info: www.andrea-jung-entertainment.de)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3