17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Auf nach Finnland

Plakate im Stadtmuseum Auf nach Finnland

Sehnsucht nach Finnland weckt die neue Ausstellung im Stadtmuseum Warleberger Hof, die ab morgen eine vielfältige Sammlung von Tourismus-Plakaten aus dem Land der 1000 Seen zeigt -vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute.

Voriger Artikel
Skurrile Begegnung
Nächster Artikel
Christian McBride's New Jawn Quartet

Museumsleiterin Doris Tillmann und Mitarbeiterin Kathrin Seiler-Kroll in der Wintersport-Abteilung der Plakatausstellung.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Da finden sich knuffig stilisierte Inselflecken im tiefen Seeblau oder ein weißes Schiff, das vor grüner Waldkulisse dahingleitet. Manchmal aber gibt sich das „Land der 1000 Seen“ auch einen bewusst südlichen Anstrich – so zeigt sich die Hafenstadt Hanko in Türkis, Orange und Knallgelb auch als flottes Seebad.

„Die Plakate sagen viel über die finnische Selbstwahrnehmung aus“, sagt Museumsleiterin Doris Tillmann, die mit der Ausstellung "Come to Finland" an die "Nordlandreise" (2012) zum deutschen Norwegen-Tourismus und an eine Schau 2016 mit Bahnplakaten anknüpfen kann. „Sie funktionieren zum Teil auch als staatliche oder städtische Image-Plakate.“ Etwa wenn Helsinki zur 400-Jahr-Feier als nächtliche Metropole unterm Sternenhimmel präsentiert wird und Rovaniemi, die Hauptstadt Lapplands sich als „Paris des Nordens“ vorstellt. Offensichtlich hatte die junge Nation auch einen gewissen Selbstfindungs- und Identifikationsbedarf.

Konzipiert hat der finnische Sammler und Journalist Magnus Londen die Wanderausstellung, die nach Helsinki nun in Kiel Station macht. Werben die frühen Plakate im ausgehenden 19. Jahrhundert noch am liebsten mit den neuen Verkehrsmitteln, rücken mit der Zeit Natur und Landschaft in den Blick.

Ein Gefühl für grafische Stilisierung und thematische Verdichtung zeigen vor allem die Plakate aus den zwanziger und dreißiger Jahren, so dass die Arbeiten bis heute wunderbar modern erscheinen. Jorma Suhonen etwa lässt die Hauptstadt Helsinki mit einer mondänen Café-Besucherin und von goldenem Firnis übergossen Großstadtcharme verbreiten.

Auch das Olympiajahr 1952, das Finnland endlich ist internationale Licht rückt, wird Werbemittel, ebenso wie Kajak, Rentiere und Birkenstämme. Komisch nur, dass die Sauna, finnisches Kulturgut seit Jahrhunderten, nur auf einem Plakat von 2015 thematisiert wird ...

Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19. 17. September bis 14. Januar 2018, Di-So 19-18, Do 10-20. Rahmenprogramm: www.kiel-museum.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3