17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Geschichtsbewusstsein

BDA-Preis 2015 Geschichtsbewusstsein

Innenausbau des Torhauses Gut Hasselburg von Biwer Mau Architekten, Hamburg

Voriger Artikel
Auffaltung
Nächster Artikel
Vom Stallraum zum Allraum

Gut Hasselburg

Das eindrucksvolle Torhaus auf Gut Hasselburg bei Neustadt stammt von dem bedeutenden Barockbaumeister Georg Greggenhofer und wurde 1763 fertig gestellt. Äußerlich kaum verändert, wurden die drei Flügel jetzt zu Wohnungen auch für Stipendiaten der hier ansässigen Stahlberg Stiftung umgebaut. Da es sich um ein bedeutendes Kulturdenkmal handelt, galt es, so behutsam wie möglich vorzugehen. Ein Baudenkmal kann langfristig nur erhalten werden, wenn es genutzt wird, und dies erfordert Anpassungen an die Gegenwart und die Verbesserung technischer Standards. Es wurde klar erkennbar zwischen dem überlieferten Bestand und der neuen Ergänzung unterschieden. Das innere Holztragwerk wurde saniert, teilweise auch verstärkt, und blieb erhalten und sichtbar. Seine historische Anmutung prägt nun die besonderen, individuellen Wohnräume mit neuen, präzise eingefügten Holzeinbauten. Auf die Erhaltung der Fenster in den unterschiedlichsten Formaten, in denen sich teilweise noch 250 Jahre altes Glas befindet, wurde besonderer Wert gelegt. Passgenau kamen neue Innenfenster dazu, um die Wärmedämmung zu verbessern, die "Augen" des Hauses aber nicht zu verändern. Für neue Öffnungen im Mauerwerk hingegen und die Umwandlung der ehemaligen Scheunentore in große Fenster wurden anthrazitfarbene Stahlfenster ohne Unterteilung gewählt. Sie sind unverkennbar von heute und fügen sich trotzdem harmonisch in das große historische Bild der Anlage ein.

Von Ulrich Höhns

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3