16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Gewinn einer Mitte

BDA-Preis 2015 Gewinn einer Mitte

Kirchenzentrum in Klein Offenseth-Sparrieshoop von Petersen Pörksen Partner Architekten, Lübeck/Hamburg

Voriger Artikel
Vom Stallraum zum Allraum
Nächster Artikel
Wahrzeichen

Neubau Kirchenzentrum Klein-Offenseth-Sparrieshoop

Quelle: Baumann, www.bild-raum.com

Andernorts werden Kirchen geschlossen, in Klein Offenseth-Sparrieshoop bei Elmshorn wurde eine neue gebaut. Sie ersetzt eine schlichte Vorgängerin aus der Nachkriegszeit, die zu klein und außerdem sanierungsbedürftig war. Der Ort hat sich von einem überschaubaren Bauerndorf zur Wohngemeinde mit 3000 Einwohnern entwickelt. Ein richtiges Zentrum gibt es nicht. Die Kirche steht mitten in einem gepflegten Einfamilienhausgebiet, etwas zurückgesetzt an einer Straßenkreuzung. Ihre Form ist extravagant. Der hohe Bau aus gelbem Klinker und mit grauem Metalldach hebt sich von seiner Umgebung ab. Er wirkt verschlossen, erweist sich innen aber dank eines Oberlichtbandes im kastenartig ausgeformten First, einer Fensterreihe an der Seite und schmalen Fensterbändern hinter dem Altar als taghell. Abgesehen von einer kleinen Empore ist es ein einziger hoher, schlichter Raum für 150 Menschen, der seitlich noch um den kleinen Saal des Gemeindehauses erweitert werden kann. Es befindet sich bereits in dem flachen, eingeschossigen Gebäudeteil, der sich direkt an die Kirche anschließt. Es folgen ein Innenhof und eine Kindertagesstätte. Die Architektur ist von bescheidener Zurückhaltung geprägt und ganz auf die verschiedenen Nutzungen ausgerichtet.

Das direkte Nebeneinander des modernen, langgestreckten flachen Baukörpers und der hoch aufragenden Kirche ist ungewöhnlich und erzeugt ein besonderes Bild. Die Form setzt ein klar lesbares Zeichen für ihre Bestimmung und gibt zugleich dem Ort eine neue Mitte.

Von Ulrich Höhns

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3