16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Die Fortschreibung des Swings

Benny's Big Band in Kiel Die Fortschreibung des Swings

Benny's Big Band hatte beim Memorial Concert im KulturForum viele swingende Geschichten zu erzählen. Kein Wunder, dass das Konzert ausverkauft war.

Voriger Artikel
Neuauflage des Autorentreffens in Lübeck
Nächster Artikel
Neujahrsblech mit Bravi-Echo

Gesang: Jens-Peter Glau und Bendix Amonat. Dirigent: Jens Köhler

Quelle: Björn Schaller

Kiel. Schon vor gut einem Jahr war die Nachfrage zum Memorial Concert von Benny’s Bigband für ihren im September 2014 verstorbenen Leiter Bernd „Benny“ Amonat riesig. Und sie hält an. Auch beim „Encore“ am Sonnabend war das KulturForum komplett ausverkauft, denn unter der Leitung von Jens „Doc“ Köhler hatte Schleswig-Holsteins dienstälteste Big Band noch viele weitere swingende Geschichten zu erzählen.
 
Zum Beispiel die von „Friends And Relations“, welchen Titel man nicht nur auf die Freunde des Swing und ihre langjährigen Beziehungen münzen darf, sondern auch auf zwei Klangsphären. Zunächst wispern die gedämpften Trompeten wie von einem verborgenen Geheimnis, um es dann im vollen Ornat der Blechbläser buchstäblich herauszuposaunen. Ebenso buchstäblich beflügelt ist das Gebläse in der Sinatra-Nummer „Come Fly With Me“, durch welche die Sänger Bendix Amonat und Jens Peter Glau ihre dem letztjährigen Jubilar durchaus nahe kommenden Stimmen nicht minder schwerelos flattern lassen. Geschichten von strahlendem Licht und herzwarmen Schatten – oder auch „hot versus cool“ – erzählen sie darauf im „Moon Dance“ und Sinatras „I Get A Kick Out Of You“. Letzteres ist keine leere Versprechung, denn der „Kick“ der Swing-Synkopen überträgt sich unmittelbar auf das Publikum.
 
Aber nicht nur Frank Sinatra setzt die Band ein quicklebendiges Denkmal. Auch die Geschichten des Grandfather of Swing Count Basie und seiner großen Familie wollen immer wieder nacherzählt werden. Denn nicht zuletzt sind das Familiengeschichten von Benny’s Big Band wie etwa „That’s It“, das Jens Köhler dem verstorbenen Bandleader zur Silberhochzeit schenkte. Und der Band auf den Leib schrieb, denn gerade in den Soli agiert sie so frisch und fesch, als sei sie darin noch mehr zuhause als ohnehin schon in den swingenden Weiten des Basie-Kosmos. An solchen eigenen Stücken bemerkt man zudem, dass Benny’s Big Band nicht nur Traditionspflege betreibt, sondern die Geschichte des Swing fortschreibt. Darin ist sie nach wie vor Vorreiter der Swing-Renaissance, die Sänger wie Roger Cicero erfolgreich werden ließ. Sein Hit „Frauen regieren die Welt“, kongenial gesungen von Bendix Amonat, darf somit auch nicht fehlen im Geschichtsbuch des Swing.
 
Souverän, dabei aber doch so locker und gegenwärtig, als sei die Tinte noch nicht getrocknet, schlägt Benny’s Big Band eine nach der anderen Seite in diesem Buch auf. „The Heat Is On“ ist darin nur eine der wörtlich zu nehmenden Überschriften im von solchem lebendigen Puls des Swing beseelten KulturForum.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3