16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Auf Zeitreise mit den Echoes Of Swing

Blitz-Kritik Auf Zeitreise mit den Echoes Of Swing

Mit ihrer sorgfältigen Version des Neotraditionalismus erobern sich die Echoes Of Swing in Kiel ein Stammpublikum. Am Donnerstag präsentierte das Quartett im Kultur-Forum seine aktuelle Act-CD „Dancing“.

Voriger Artikel
Spiegelbilder: Albtraum von Krieg und Schuld
Nächster Artikel
Fünfzig Jahre Fortuna

Echoes Of Swing im Kulturforum in Kiel.

Quelle: Björn Schaller

Der erste Eindruck

In den Neunzigerjahren, als der amerikanische Neotraditonalismus den Jazz beherrschte, wären die Echoes Of Swing wohl als die deutsche Antwort auf Wynton Marsalis und Co. gefeiert worden. So leidenschaftlich und akribisch setzt sich auch heute kaum eine andere europäische Jazzformation mit einer Vielzahl untergegangener Stilistiken auseinander.

Das Programm

Das basslose Quartett präsentiert im Konzert seine neue CD „Dancing“, die auf dem renommierten Münchener Act-Label erschienen ist. Der Name ist dabei Programm und so vermittelt das Konzert auch einen Eindruck davon, zu was für Tönen man in den in der ersten Hälfte des vergangenen auf die Tanzfläche ging.

Hier sehen Sie Bilder von Echoes of Swing in Kiel

Zur Bildergalerie

Das Publikum

Bleibt auf den Stühlen, ist aber spürbar angetan vom vitalen Swing der Band und den Ansagen ihrer Mitglieder.

Was in Erinnerung bleibt

Eine technische enorm versierte Band, die historische Jazzforschung jenseits der Museumswärterei betreibt. Die humorigen Moderationen sollen den Konzerten der Echoes Of Swing wohl zusätzliche Fluffigkeit verleihen, erweisen sich aber  - diplomatisch gesprochen – als Geschmackssache.

Fazit

Mit geschlossenen Augen und ohne die Ansagen hätte man den Abend auch als Live-Übertragung aus dem New Yorker Lincoln Center durchgehen lassen können, wo die Traditionspflege im Jazz auch höchsten Niveau betreiben wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3