6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Monsters Of Liedermaching

Blitz-Kritik Monsters Of Liedermaching

Die Monsters of Liedermaching, das Querkopfsextett aus der deutschen Liedermacherszene, beglückte und überzeugte in der gut besuchten Kieler Räucherei auf ihrer „Für Alle“-Tour.

Voriger Artikel
Fiktion und Wirklichkeit
Nächster Artikel
Auf ins Cinema Italia

Das Querkopfsextett aus der deutschen Liedermacherszene beglückte und überzeugte in der gut besuchten Kieler Räucherei.

Quelle: Michael Kaniecki

Der erste Eindruck

Kiel. Kaum haben die sechs Barden auf ihren Hockern Platz genommen, da lodert mit dem Opener Auflaufform schon das von ihnen ausgehende Unterhaltungsfeuer. Gemeinsamer Chor mit ihrem Publikum bereits zum Start. Und so schwungvoll, heiter und ansteckend sollte es weitergehen in der Räucherei.

Die Musik

Der Gitarrensound steht nicht im Mittelpunkt, die Inhalte hingegen schon. Trotzdem, jeder der Herren wusste, wenn die Gitarre an ihn weitergereicht wird, wie er die Gesänge der Mitstreiter und des Publikums mit kräftigen Akkorden noch weiter aufpeitschte.

Das Publikum…

…bekam Musik zum Lachen samt kleinen Unterhaltungseinlagen und war bei den zum Mitsingen-, Schunkeln- und Klatschen prädestinierten Songs natürlich nur allzu gerne zur Stelle.

Was in Erinnerung bleibt

Gewiss hatte nicht nur das Publikum Spaß, sondern auch den „Monsters“ sah man die Freude an der „Arbeit“ an. Sie sorgten immer wieder für kernige Momente. Etwa, als Fred Timms Mitstreiter ebenso über sein Blockflöten-Solo auf Grundschulniveau lachen mussten wie das Publikum.

Fazit

Das sechsköpfige Monster brachte eine bunte Mischung aus Bandklassikern und neuen Songs mit. Die gute Laune der Musik- und Spaßmacher war im Nu übertragen, verging nicht mehr und so machten sie den Alltag (eines ihrer Lieblingsthemen) im wahrsten Sinne des Wortes zum Feierabend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3