16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Alter Wein in neuen Flaschen

SHMF Alter Wein in neuen Flaschen

Schleswig-Holstein Musik Festival etwas anders: Mit dem Glas-Blas-Sing-Quintett ist am Mittwochabend ein Ensemble im ausverkauften Wissenschaftszentrum zu Gast, dem man ebenso gut auch auf der Kieler Woche und vergleichbaren Events begegnen könnte.

Voriger Artikel
Gefeierte Sternstunde der Kammermusik
Nächster Artikel
Hirn, Herz und Seele im Einklang

Virtuosen auf Leergut sämtlicher Herkunft: Die Fünf vom Glas-Blas-Sing-Quintett.

Quelle: Foto: Axel Nickolaus

Kiel.  Das Konzept des Berliner Fünfers mit Wurzeln im Harz: Es verwendet Gebrauchsflaschen aller Art als Blas- und Percussion-Instrumente und belegt in dieser Disziplin nicht zuletzt dank mangelnder Konkurrenz deutschlandweit den Spitzenplatz. Hört man Lalo Schifrins Thema aus Mission Impossible auf diese Weise mundgeblasen oder Gershon Kingsleys Popcorn handgeploppt, ist das Ergebnis so erstaunlich wie vorhersehbar: Ähnlich wie bei A-cappella-Gruppen, deren Musizierprinzipien hier auf Leergut übertragen werden, amüsiert man sich über den alten Wein in neuen Flaschen und blättert schon einmal vorfreudig eine Seite im Programmheft weiter, wo für den weiteren Konzertverlauf unter anderem klassische Goodies wie der Säbeltanz oder der Türkische Marsch annonciert werden.

 Diese sorgen dann auch verlässlich für noch mehr Heiterkeit, die zusätzlich durch die nicht immer ganz taufrischen Gags und Ansagen befeuert wird. So verraten die Künstler ihren Gästen etwa, dass sie aus der Sicht des Tontechnikers hier vor allem als „Dämmfleisch“ geschätzt würden. In der Vortragsfolge wechseln sich derweil Instrumentals und Songs ab, bei denen die auch als Sänger agierenden Musiker textlich ganz ähnlich scherzhaft zu Werke gehen. Wer keine Karte bekommen oder sich bei alledem so gut amüsiert hat, dass ihm der Sinn nach mehr steht, muss sich übrigens nicht lange gedulden. Bereits im Oktober ist das Glas-Blas-Sing Quintett im Lutterbeker zu Gast.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3