7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Das Meer als Lebensinhalt - Ausstellung über Elisabeth Mann Borgese

Literatur Das Meer als Lebensinhalt - Ausstellung über Elisabeth Mann Borgese

Ohne Elisabeth Mann Borgese (1918-2002) gäbe es wohl weder den Internationalen Seegerichtshof in Hamburg noch die Internationale Meeresbodenbehörde in Jamaika.

Voriger Artikel
Sommerfestival auf Kampnagel mit Projekten zu Wachstum
Nächster Artikel
Eröffnung von Rendsburger Billy-Wilder-Ausstellung mit Karasek

Die 2002 verstorbene Tochter von Thomas Mann.

Quelle: Peter Kneffel/Archiv

Lübeck. An der Gründung beider Institutionen hat die Tochter von Thomas Mann maßgeblich mitgewirkt. Seit den 1960er Jahren machte sie den Schutz und die Erforschung der Ozeane zu ihrer Lebensaufgabe. Dass sie darüber hinaus auch Schriftstellerin, Autodidaktin und politische Aktivistin war, zeigt die Ausstellung "Elisabeth Mann Borgese und das Drama der Meere" im Lübecker Buddenbrookhaus. Sie ist in Zusammenarbeit mit dem Kieler Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung entstanden und wird am Sonntag (17. Juni) eröffnet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3