21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kieler Stimme im Bundeswettbewerb Gesang

Vorrunde in Hamburg Kieler Stimme im Bundeswettbewerb Gesang

Wenn am Wochenende in Hamburg ein Teil der Vorauswahlen für den Bundeswettbewerb Gesang anstehen, taucht mit dem Namen Leevke Hambach ein Sängerinnenname in der Kandidatenliste auf, der in Kiel bestens bekannt ist.

Voriger Artikel
Kunstsammlung wird versteigert
Nächster Artikel
Mehr als nur ein Quatschfilm

Die Sopranistin Leevke Hambach hofft auf die Teilnahme an der Endrunde beim Bundeswettbewerb Gesang.

Quelle: studioline

Hamburg. Als ehemalige Schülerin von Kammersängerin Heike Wittlieb und frühes Mitglied des Kinder- und Jugendchores am Theater Kiel professionell vorgeprägt, studiert die 26-Jährige inzwischen in Leipzig bei einer Ikone der DDR-Musiklandschaft: bei Regina Werner-Dietrich.  Wenn alles optimal bis ins Finale liefe, würde sie als Preisträgerin in einer Reihe mit Thomas Quasthoff, Christine Schäfer oder Mojca Erdmann stehen. „Aber dafür braucht man neben Können und bester Vorbereitung auch eine Portion Glück, denn bei jeder Jury unterscheiden sich die Erwartungen und der Geschmack etwas“, so Hambach.

Das Repertoire, das sie am Sonnabend parat zu haben hat, damit die Jury eine halbe Stunde vor dem Vorsingen eine Auswahl treffen kann, ist enorm anspruchsvoll: sechs Opern-, drei Konzertarien, Lieder, Zeitgenössisches. Hambach will mit Mozarts Exsultate jubilate, Haydns Hanne (Jahreszeiten) und Bach-Seufzern, Verdis Gilda (Rigoletto), Puccinis Musetta (La Bohème), Mozarts Susanna (Figaros Hochzeit), Händels Kleopatra und Strauß' Adele (Fledermaus) und einer Lied-Auswahl auftrumpfen. Außerdem sieht sie gute Chancen für ihre Interpretation von einem Part aus Udo Zimmermanns modernem Einakter Die Weiße Rose. Gerade mal zehn Minuten bleiben der koloraturfreudig lyrischen Sopranistin vorab zur Verständigung mit einem Korrepetitor der Hamburgischen Staatsoper, die an der Oper Halle in einer Kinderfassung der Zauberflöte gleich Pamina, Papagena und Erste Dame zusammen singen durfte, auf der großen Bühne in Leipzig als Mozarts Zweiter Knabe gefragt ist und im Dresdener Zentralwerk als Musetta einer Bohème-Kammerfassung zu hören war. Kiel drückt die Daumen!

Am 20. November, 17 Uhr, ist Leevke Hambach Sopran-Solistin des Fauré-Requiems in der Klosterkirche Bordesholm. Info: www.foerdervereinmusikbordesholm.de

www.bwgesang.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Dr. Christian Strehk
Kulturredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3