16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ob kernig oder komfortabel

Festivals in Schleswig-Holstein 2016 Ob kernig oder komfortabel

Bekanntlich schon kurz nach Vorverkaufsstart vergriffen waren die Karten für das Wacken-Open-Air (4.-6.8.). Aber es gibt auch noch etliche andere Festivals mit spannenden Music-Acts im neuen Jahr.

Voriger Artikel
Neues Blut und die Kunst des Zitats
Nächster Artikel
Links vom rechten Stammtisch

Einer der Headliner des längst ausverkauften Wacken-Open-Air-Festivals: die britische Heavy-Metal-Band Iron Maiden.

Quelle: John McMurtrie

Kiel. In Wacken zählen Top-Acts wie Iron Maiden, Bullet For My Valentine, Ministry, The Vintage Caravan, Saxon, Pyogenesis, Foreigner und Whitesnake zum Programm. Doch auch in Schleswig wird beim Baltic Open Air (26.-27.8.) die härtere Schiene gefahren, dort stehen unter anderen auf der Bühne: die niederländische Symphonic-Metal-Band Within Temptation, die altgediente Rock-Sängerin Suzi Quatro, die finnische Folk-Metal-Band Korpiklaani, die Tex-Mex-Rockband Tito & Tarantula, die Hardrock-Band UFO, Kärbholz, Torfrock, JBO und Hämatom.

 Gleich drei Festivals erwarten die Gäste wieder im Ferienpark Weissenhäuser Strand in Wangels. Das L-Beach 21.-24.4.) ist ein reines Frauen-Festival. Fest stehen bereits die irische Singer/Songwriterin und Wahlberlinerin Wallis Bird, die in ihren Songs Irish Folk, Rock und Jazz mischt und deren Gesang mit dem der jungen Janis Joplin verglichen wird sowie das Alternative-Rock-Quartett Tyna und das Dancehall-Electro-Duo Chefboss, beide aus Hamburg. Für den Rolling Stone Weekender (4.-5.11) ist bislang nur die US-Alternative-Rockband Wilco angekündigt, schon mal ein Hochkaräter, aber da werden ganz sicher noch einige hinzukommen. Für Metal Hammer Paradise (11.-12.11.) sind noch keine Buchungen zu vermelden, doch auch hier dürften wie schon in den Vorjahren etliche prominente Vertreter der Zunft anreisen.

 Einige Namen sind für das bestimmt auch in diesem Jahr wieder liebevoll ausgerichtete Wilwarin in Ellerdorf (3.-4.6.) gefallen. Hier werden etwa das grandiose Berliner Rocktrio Vögel die Erde essen, das US-Bluegrass-Folk-Quartett The Dead South, die bayrische Skacore-Band The Prosecution, die britische Punkrock-Band Dragster und die Dresdner Psychedelic-Rock-Band Wucan zu erleben sein.

 Nach Timmendorfer Strand lockt das Festival Stars at the Beach (1.-3.9.) mit zugkräftigen Namen, darunter die Pop-Band Tonbandgerät, die Rockband Madsen, Pop-Sänger Johannes Oerding, Pop-Sängerin Namika, der Berliner Singer/Songwriter Philipp Dittberner und der Hip-Hopper Lot.

 Noch keine Acts stehen fest für das Bachblyten Festival (5.-7-.8.) in Schwesing bei Husum, für das Enzo Festival (12.-13.8.) in Wagersrott nahe Kappeln und für das Dithmarscher Rockfestival (19.-21.8.) in Brunsbüttel.

 

 „Wacken Winter Nights“ erstmals 2017

 Ein Blick voraus ins kommende Jahr: Die Macher des legendären Heavy- Metal-Sommerfestivals in Wacken haben sich etwas Neues für die kalte Jahreszeit ausgedacht: Vom 10. bis zum 12. Februar 2017 sollen die Wacken Winter Nights zum ersten Mal für ein Wochenende Publikum in die Gemeinde in Schleswig-Holstein locken. Auf einem Freigelände werde eine Art bunter, mittelalterlicher Wintermarkt wie ein Dorf aufgebaut mit Varieté-Theater, Eispalast, Märchenwald und viel Musik, sagte eine Sprecherin vom ICS Festival Service am Montag. Dabei sollen Fans von Mittelalter-Musik und mystischen Klängen besonders auf ihre Kosten kommen. Mit dabei: Subway to Sally, Saltatio Mortis, Russkaja, Mono Inc. und Tanzwut.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3