9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Entscheidung zur Elbphilharmonie vertagt

Musik Entscheidung zur Elbphilharmonie vertagt

Die Entscheidung im Streit um die Hamburger Elbphilharmonie ist überraschend vertagt worden. "Wir sind noch in Gesprächen und werden uns am Donnerstag dazu äußern", sagte der Sprecher der Hamburger Kulturbehörde, Enno Isermann, am Mittwoch der dpa.

Voriger Artikel
Zweites Ultimatum der Stadt zur Elbphilharmonie läuft aus
Nächster Artikel
Stadt und Hochtief einigen sich

Entscheidung zur Elbphilharmonie vertagt. Foto Markus Scholz

Hamburg. Auch Hochtief erklärte: "Hochtief befindet sich zurzeit in Gesprächen mit den Projektbeteiligten der Elbphilharmonie, um eine Lösung für die offenen Fragen zu finden. In dieser Situation können wir uns leider nicht zum Stand des Verfahrens oder zu Inhalten äußern und bitten um Ihr Verständnis. Wir werden morgen eine Pressemeldung zu diesem Thema verschicken." Am Mittwoch war ein zweites Ultimatum der Stadt zum Weiterbau des spektakulären Konzerthauses im Hafen ausgelaufen.

Ein erstes Ultimatum war am 31. Mai ergebnislos verstrichen. Die Arbeiten auf der Baustelle ruhen seit acht Monaten, weil sich die Stadt und Hochtief über die Sicherheit der Dachkonstruktion streiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Streit um Elbphilharmonie
Heute wird über die Elbphilharmonie entschieden.

Seit acht Monaten ruhten die Arbeiten auf der Baustelle der Elbphilharmonie. Jetzt kann es endlich weitergehen: Kurz vor Ablauf eines Ultimatums einigten sich die Stadt und Hochtief.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3