16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Erstes Literaturtreffen ohne Günter Grass hat begonnen

Literatur Erstes Literaturtreffen ohne Günter Grass hat begonnen

Das erste Lübecker Autorentreffen nach dem Tod von Literaturnobelpreisträger Günter Grass hat am Freitag in der Hansestadt begonnen. Hinter verschlossenen Türen wollen Nora Bossong, Lena Gorelik, Karen Köhler, Dagmar Leupold, Eva Menasse, Christiane Neudecker, Norbert Niemann, Fridolin Schley, Tilman Spengler und Feridun Zaimoglu über ihre aktuelle Arbeiten diskutieren.

Voriger Artikel
"Geniale Dilletanten": Hamburgs "lauteste Ausstellung"
Nächster Artikel
Sammlung findet Museum

Das Treffen war 2005 von Günter Grass ins Leben gerufen worden.

Quelle: Maurizio Gambarini/Archiv

Lübeck. Das Treffen war 2005 von Grass ins Leben gerufen worden, um jungen Schriftstellern die Möglichkeit zum Austausch zu bieten. Zum Abschluss des Treffens am Samstag ist eine öffentliche Lesung geplant.

Bei dem Autorentreffen kann jeder Teilnehmer eine Passage vorlesen, an der er gerade arbeitet und zu der er gerne die Meinung seiner Kollegen hören würde. Dabei sei Grass niemals der Oberlehrer sondern immer ein kollegialer Ratgeber gewesen, sagte Tilman Spengler. Er moderiert das Treffen anstelle von Grass. Darum hatte Grass ihn beim letzten Treffen im Januar 2015 ausdrücklich gebeten. Drei Monate später, im April 2015, starb Grass im Alter von 87 Jahren in einem Lübecker Krankenhaus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3