6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenpower zum Auftakt

Jazz Baltica 2016 Frauenpower zum Auftakt

Jazzgrößen aus Deutschland und dem Ostseeraum kommen im Sommer wieder an die Ostsee. Bei der Jazz Baltica steht im diesen Jahr auch ihr künstlerischer Leiter Nils Landgren im Mittelpunkt. Er ist 60 geworden und feiert das mit einem besonderen Konzert.

Voriger Artikel
Wo am Fjord Museen sprießen
Nächster Artikel
Shooting-Star mit starken Supports

Jazz Baltica 2016: Künstlerischer Leiter Nils Landgren.

Quelle: Axel Nickolaus

Timmendorfer Strand. Das Festival Jazz Baltica startet mit einer Neuerung in seine 26. Saison. Die nur aus Frauen bestehende Formation Jazz Baltica All Stars will die Eröffnung am 24. Juni auf dem Gelände der Evers-Werft im Ostseebad Niendorf bestreiten. Das gab der künstlerische Leiter Nils Landgren am Freitag bekannt. Bis zum 26. Juni bietet das 1991 gegründete Festival, das seit 2012 in zum Ostseebad Timmendorfer Strand gehörenden Niendorf stattfindet, einen Querschnitt durch die baltische und deutsche Jazzszene. 2015 kamen rund 13 000 Besucher.

Gleich zweimal wird Landgren, der im Februar 60 Jahre geworden ist, als Musiker zu erleben sein. Unter dem Motto „Celebrating Nils“ werden der schwedische Posaunist und seine Band „Funk Unit“ am Eröffnungsabend dem Publikum ordentlich einheizen. Außerdem wird er am 26. Juni als Gast des Berliner Quartetts „Mo.’Blow“ auf der Bühne stehen.

„Jazz Baltica ist das wichtigste Festival in meinem Leben. Hier konnte ich von Beginn an experimentieren und einfach ich selbst sein. Das war ein großes Geschenk für mich als Musiker“, sagte Landgren. Seine internationale Karriere hatte 1994 mit einem Auftritt bei Jazz Baltica begonnen.

Weitere Gäste beim diesjährigen Festivals werden unter anderem die Piano-Legenden Wolfgang Dauner und Joachim Kühn, die deutsch-iranische Sängerin Cymin Samawatie, der Schlagzeuger Christian Lillinger und der polnische Geiger Adam Baldych sein.

Beim traditionellen Familienkonzert am 26. Juni ist das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ in einer neuen Jazz-Version der Saxophonistin Tini Thomsen mit Hella von Sinnen als Sprecherin zu erleben. Ebenfalls Tradition hat das Konzert am Vorabend der Jazz Baltica im Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk in Husum. Dort spielt am 23. Juni der Vibraphonist Christopher Dell mit seinem Trio.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3