18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Neubau in historischem Umfeld

Freilichtmuseum Molfsee Neubau in historischem Umfeld

Für das Freilichtmuseum Molfsee als Landesmuseum für Volkskunde sind neue Zeiten konkret in Sicht: Am Donnerstag wurde kurz vor Saisonstart der 1. Spatenstich für den Neubau des Ausstellungs- und Empfangsgebäudes gefeiert.

Voriger Artikel
Schwarzer Sand in der Hand
Nächster Artikel
Duett für eine Person

Blick auf das Gelände des Freilichtmuseums. Am Parkplatz zwischen Drathenhof und dem Bauhof soll der Neubaukomplex binnen drei Jahren  entstehen.

Quelle: Frank Peter

Molfsee Eidertal. Kulturministerin Anke Spoorendonk sprach von einem wichtigen Schritt in die Zukunft: "In Molfsee entsteht ein bedeutender und ganzjährig nutzbarer Museumskomplex. Die 2013 vollzogene Fusion zwischen dem Freilichtmuseum und den Landesmuseum Schloss Gottorf wird so mit Leben erfüllt“.

Spatenstich im Freiluftmuseum Molfsee mit (von links): Klaus Petersen, Anke Spoorendonk, Wolfgang Rüther, Claus von Carnap-Bornheim, Guido Wendt und Hermann-Josef Thoben.

Quelle: Frank Peter

Mit dem Neubau werde das Freilichtmuseum Molfsee nicht nur ganzjährig geöffnet sein, sondern auch der zentrale Ort für Volkskunde in Schleswig-Holstein werden. Hier sollen künftig die Exponate aus dem 2014 geschlossenen Museum auf dem Schleswiger Hesterberg und aus Molfsee zusammengefasst werden. Ab 2020 sollen in dem Neubau auf einem Teil des derzeitigen Parkplatzes zwischen Drathenhof und Bauhof Alltagskultur und landeskundliche Ausstellungen modern aufbereitet werden: "Wir kommen damit weg von althergebrachten Trachtenschauen und bieten Einblicke auch in die Lebenswelten des heutigen Schleswig-Holsteins.“ Das Land fördert den Neubau des Gebäudes mit zehn Millionen Euro.

Der Neubau wurde von dem Lübecker Büro ppp-Architekten geplant. Zwei neue "Scheunen" sollen mit Cortenstahl in Edelrostoptik verkleidet werden, die rund 1350 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden ins Untergeschoss verlegt und über einen Innenhof beleuchtet.

Vor dem Spatenstich wurde am Donnerstag an die Verdienste von Roland Reime erinnert. Der langjährige Vorsitzende des Vereins Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum Molfsee war vergangene Woche gestorben. „Die Zukunft des Freilichtmuseums war ihm eine Herzenssache, und er war ein großer Befürworter des Neubaus“, sagte Ministerin Spoorendonk.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Konrad Bockemühl
Ressortleiter Kulturredaktion

Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3