17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Künstlerische Eingreiftruppe

Heinz Ratz und das „Offensivbüro“ Künstlerische Eingreiftruppe

Dafür ist der Literat, Poet und Musiker Heinz Ratz eigentlich schon immer bekannt: Er tanzt unentwegt auf mehreren Hochzeiten und lebt nach dem Motto „Wer rastet, der rostet“. Es steht nun einmal wieder ein neuer Tonträger seiner Band Strom & Wasser an, aber parallel wirbt der künstlerische Tausendsassa und stets so Hyper-Engagierte für ein ihm wichtiges neues Projekt namens „Büro für Offensivkultur“ (BOK).

Voriger Artikel
Architekt Marg kann am besten in der Natur entspannen
Nächster Artikel
Nimmermüder Samy Deluxe

Kommt mit seiner Band Strom und Wasser nach Neumünster und Kiel: der umtriebige Heinz Ratz (Mitte).

Quelle: *

Kiel. So stellte der inzwischen in Kiel und in der Probstei heimisch gewordene Weltenbummler jüngst beim Hamburger Reeperbahn-Festival bereits die Frage „Bock auf BOK?“ Auf dem Vernetzungs-Happening trifft sich das Who-is-Who des jungen Musikbusiness und dazu Medienvertreter mit Blick auf die „in“-Szene, Talente, Geheimtipps und kommende Sternchen. Und dort grätschte Ratz mit einem gesellschaftskritischen Thema hinein und gründete im Schmidts-Tivoli sein Offensivbüro. Worum geht es? Zusammen mit Konstantin Wecker will Ratz dem spürbaren Rechtsruck in der Gesellschaft nicht länger tatenlos zusehen. „Wir beide haben in den letzten beiden Jahren so viele Anfragen bekommen, auf Kundgebungen, bei Initiativen oder als Reaktion auf spontane schlimme Vorfälle aufzutreten, die dann aber wegen logistischer Engpässe oder mangelnden Möglichkeiten der lokalen Initiativen nicht stattfinden konnten, dass wir uns nun vorgenommen haben, für solch eine wichtige kulturelle Präsenz eine organisatorische Plattform aufzubauen“, beschreibt Ratz das Ziel des Offensivbüros, ein bundesweites Netzwerk zu schaffen. „Wir verfügen über reichlich künstlerische Kontakte, können durch unsere Verbindungen mit Know-How, Tipps und Beziehungen vielleicht helfen, Türen zu öffnen“, ergänzt Wecker.

 Gedacht ist von den beiden Liedermachern unterschiedlicher Generation aber nicht nur an eine Börse von Musikern und anderen Künstlern, sondern auch an einen Kontakt-Pool mit Bühnentechnikern, Journalisten, Veranstaltern, Sozialarbeitern und nicht zuletzt auch ansprechbaren Anwälten. „Manchmal soll und muss schnell gehandelt und reagiert werden, wenn zum Beispiel in einer Stadt rassistische Gewalt herrscht. Da könnten wir mit BOK künftig die Zusammenarbeit mit örtlichen Kräften suchen, namhafte Künstler einladen, für Unterstützung sorgen“, schwebt Ratz bereits die Arbeitsweise der neuen Vernetzungsidee vor. Um bei einer schnellen flächendeckenden Aktion nicht erst kraft- und zeitraubende Anträge stellen zu müssen und durch bürokratische Hindernisse ausgebremst zu werden, ist das BOK natürlich auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

 Am Wochenende kann Heinz Ratz mit Strom & Wasser bereits wieder die Werbetrommel für die Idee einer künstlerischen Eingreiftruppe rühren, wenn er in Neumünster (KDW, Sonnabend, 20 Uhr) und in Kiel (Pumpe/Roter Salon, Sonntag, 20 Uhr) auf der Bühne steht, um dort die neue CD Herzwäsche vorzustellen. „Eine deutliche Antwort auf die politische Hysterie der letzten Monate“, verrät Ratz über das neue Werk. „Sich einzumischen, ist nötiger denn je! Das tun wir sowohl mit dem BOK, als auch mit unserem neuen Album.“

 Doch der Umtriebige verfolgt auch seine weiteren Projekte. Die szenische Lesung der Auto-Revue Kieler Blechmusikanten soll nächstes Jahr ihre Fortsetzung finden, und die Zusammenarbeit mit isländischen Musikern, von der Ratz immer noch schwärmt und aus der das Album Reykjavik entstanden ist, wird nach seinen Worten ebenfalls weiter gehen.

 Konzerte: Neumünster, KDW, Sonnabend, 15.10., 20 Uhr; Kiel, Pumpe, Sonntag, 16.10., 20 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3