17 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Poyenberg im Folk-Fieber

Irish Open Air Poyenberg im Folk-Fieber

Die 16. Ausgabe des Irish Open Air in der 400-Einwohner-Gemeinde Poyenberg (Kreis Steinburg) war bereits wenige Stunden nach dem Vorverkaufsbeginn im vergangenen Herbst ausverkauft. Am Wochenende zählte das Festival dann knapp 10.000 Besucher.

Voriger Artikel
Udo Lindenberg feiert in Hamburg Panikparty mit Raab
Nächster Artikel
Über alle Grenzen gelockt

Das größte Interesse fand das Sextett Celtica aus Österreich.

Quelle: Dieter Hanisch

Poyenberg. Das Festival ist bekannt für seinen Facettenreichtum. Von Reel bis Rock sind die verschiedenen Geschmäcker wieder bedient worden – die traditionellen irischen wie keltischen Klänge gepaart mit modernen Crossover-Elementen. Auch in diesem Jahr hat Wettergott Petrus die rundum friedliche Veranstaltung zweieinhalb Stunden nach Festivalbeginn zu einer feuchten Angelegenheit gemacht. Fortan ist es mit einem feinen Nieselregen durch die Nacht gegangen, die mit dem Bühnenprogramm erst um 3 Uhr endete.

Poyenberg ist in der internationalen Folkszene inzwischen eine renommierte Adresse. Seine Deutschland-Premiere hat die schottische Band Skipinnish gefeiert. Das größte Interesse findet jedoch das Sextett Celtica aus Österreich, das mit seinem gerade veröffentlichten Album Steamphonia aufwartet. Eine Feuershow, markige Klänge zwischen Stromgitarre und Violine bzw. zwei Dudelsäcken sorgen für mächtigen Alarm auf der Bühne. Als Stimmungsmacher erweisen sich Cobblesstones aus Berlin sowie The O‘Reillys & The Paddyhats aus dem Ruhrpott. Letztere leiten ihre Show mit zwei Irland-Fahnenschwenkern ein, die auch in jedem Fußballstadion zum Hingucker geworden wären.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3