7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Karasek rezensierte den Ikea-Katalog

„Ein möblierter Roman“ Karasek rezensierte den Ikea-Katalog

Kurz vor seinem Tod hat sich der Literaturkritiker Hellmuth Karasek noch in die Welt der Werbung gewagt und den neuen Ikea-Katalog rezensiert. Mit ironischem Unterton erklärte der passionierte Witzeerzähler es im August zum Skandal, „dass das meist verbreitete Buch der Welt mit einer Auflage von fast 220 Millionen Exemplaren bisher nie rezensiert wurde“.

Voriger Artikel
Dirigentenstars zum Festival engagiert
Nächster Artikel
Trauer um Hellmuth Karasek

„Was fehlte dem Buch, wenn es ein schöngeistiger Roman wäre?", fragte Hellmuth Karasek.

Quelle: Jan Woitas/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Hamburg
Foto: Hellmuth Karasek starb am Dienstag im Alter von 81 Jahren, wie seine Familie in Hamburg bestätigte.

Das „Literarische Quartett“ hat ihn berühmt gemacht: Hellmuth Karasek, der jetzt in Hamburg starb. Menschen aus Politik und Kultur würdigen den Literaturkritiker für seine Verdienste um die Kulturvermittlung.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3