12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Fantastische Welten

Kerstin Mempel stellt in der Förde Sparkasse aus Fantastische Welten

Vor mehr als einem Jahr wurde die Galerietauglichkeit des Foyers im historischen Eingang der Förde Sparkasse entdeckt. Fünf Ausstellungen hat Ilse Hackländer seitdem im Entree des Finanzzentrums organisiert. Die Sommermonate sind für Bilder von Kerstin Mempel reserviert.

Voriger Artikel
Polizeischutz beim Wacken-Open-Air wird verstärkt
Nächster Artikel
Beste Stimmung zur Halbzeit

Überwältigende Natur und skurrile Gedankenspiele: Kerstin Mempel mit ihren Werken in der Förde Sparkasse.

Quelle: ehr - Marco Ehrhardt

Kiel. Fantastische Welten nennt die Muthesius-Absolventin, die bei Peter Nagel und Elisabeth Wagner studiert hat, die kleine Schau mit Arbeiten aus den vergangenen zwei Jahren.

 Entstanden unter freiem Himmel während ausgiebiger Reisen in den Süden Europas, spiegeln die mit Meerwasser und vor Ort gefundenen Pigmenten gemalten Aquarelle neben landschaftlichen Impressionen skurrile Gedankenspiele der Künstlerin angesichts einer überwältigenden Natur. Da gibt es blassgraue Figuren, die sich mit dem Abtransport gigantischer Früchte abmühen, andere spazieren durch bizarre Wälder und schützen sich mit dem Regenschirm vor herabfallenden Monstersamen. „Ich fühle mich inmitten dieser fantastischen Naturwelten nur zu Gast. Und irgendwann werde ich weg sein“, so die 48-Jährige. Ihre in flüchtigem Grau gehaltenen Figuren spielen in ihrer Bildwelt daher nur eine Nebenrolle. „Die Leute beschäftigen sich irgendwie, doch sie könnten gleich verschwinden.“

 Ganz ohne Personal kommt der Tanz der Kakteen aus, eine nächtliche Szenerie, in der seltsam gewachsene Sukkulenten figürliche Anmutung tragen. Aufgespürt hat Kerstin Mempel sie in einem Kakteengarten in Frankreich. „Wohin ich auch komme, ich schaue mich zunächst zwei bis drei Tage um. Irgendwann macht es dann ,plopp’ und ich habe etwas Spannendes gefunden.“ Nicht minder spannend ist, was ihre Kunst mit den realen Vorbildern macht. sth

 Lorentzendamm 28-30. Bis 8. September. Künstlergespräch am 3.8. um 18.30 Uhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3