13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Für Lampenfieber hat sie keine Zeit

Chartstürmerin Für Lampenfieber hat sie keine Zeit

Diese Frau hat gut lachen: Kerstin Ott aus Heide hat es binnen weniger Wochen mit ihrem Song "Die immer lacht" auf Platz zwei der deutschen Singlecharts geschafft. Mit dem Hit soll aber noch lange nicht Schluss sein.

Voriger Artikel
Die Kunst der Selbstzerstörung
Nächster Artikel
Mitte März heißt es: Film ab

Kerstin Ott ist innerhalb von nur zwei Monaten in die Spitze der deutschen Charts gestürmt mit ihrem Song

Quelle: Nona Photography

Heide. Über ihren großen Erfolg mit einem Lied, das vor zwölf Jahren an einem Küchentisch entstand, ist die 34-Jährige selbst überrascht: "Früher habe ich mit Freunden darüber gescherzt, aber dass ich tatsächlich einen Chart-Erfolg lande, kam für mich völlig unerwartet. Ich bin super glücklich."

Das Lied schrieb Ott für eine gute Freundin, der es nicht gut ging. "Sie hat immer gelacht, auch wenn es ihr schlecht ging. Als ich es ihr vorgespielt habe, mussten wir beide weinen", erinnert sie sich. Ihre Freundin fiebert jetzt mit Kerstin Ott mit und freut sich, "ihr" Lied im Radio zu hören.

Über das Internet nach Berlin

Auf 20-30 CDs gebrannt, verschenkte die Musikerin das Lied auch an andere Leute. Eine dieser CDs hat über die Jahre den Weg nach Berlin gefunden. Dort hat ein Mädchen das Stück bei Youtube hochgeladen und vor einem Jahr entdeckte das Duo Stereoact den Song und machte aus der gefühlvollen Ballade einen Party-Kracher.

Das Lied war zunächst nur in Ostdeutschland ein Hit, bis sich im vergangenen September das Plattenlabel Kontor TV für den Song interessierte. "Dann ging alles ganz schnell. Wir haben ein Musikvideo auf Mallorca gedreht und das wurde in Fernsehwerbepausen gezeigt". Das machte sich in den Charts bemerkbar: Von Platz 99 Anfang Januar stürmte "Die immer lacht" bis auf aktuell Platz zwei nach oben.

Musik war schon als Teenager ihre Leidenschaft

Ihr erstes Lied hat die gebürtige Berlinerin, die in Hademarschen aufgewachsen ist und seit über zehn Jahren in Heide lebt, mit 15 Jahren geschrieben. Später trat sie als DJane in einer Rockkneipe auf, widmete sich dann aber einige Jahre voll ihrem Beruf als Malerin.

Vorletztes Jahr trat Ott im Club L1 in Heide auf. "Ich scheine einen Nerv zu treffen, weil ich authentisch bin und keine Disko-Hupfdohle." Sie will ihren Erfolg solange genießen wir es geht. "Derzeit konzentriere ich mich voll auf die Musik, ich möchte mich gerne in der Szene etablieren". Von ihrer Familie wird Ott nach Kräften unterstützt: "Meine Frau versucht mich so oft es geht zu den Konzerten zu begleiten und meine beiden Kinder werden in der Schule nach Autogrammen von mir gefragt", freut sich die Chartstürmerin.

Weitere Lieder sind geplant

Dass ihr Lied sich von einer Ballade zum Partylied gewandelt hat, stört Ott nicht: "Wichtig ist, dass die Menschen mit dem Lied Spaß haben". Eine Akustik-Version soll demnächst erscheinen. Außerdem will sie weitere Lieder noch in diesem Jahr veröffentlichen. Ihr nächster großer Auftritt ist das Kalkberg-Open-Air am 7. Mai in Bad Segeberg. Lampenfieber vor so einem großem Publikum? "Dafür habe ich derzeit keine Zeit, aber mir reichen auch schon 50 Leute, um aufgeregt zu sein."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3