18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Ehepaare, Kannibalen und viel Musik

Kieler Komödianten Ehepaare, Kannibalen und viel Musik

Eine Sommerpause kennen Markus Dentler und seine Komödianten nicht. Kurz nach der letzten Vorstellung des Kleinen Prinzen im Rathaus-Innenhof zeigten die Theatermacher ihr Paradestück anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft mit Kiel jüngst im polnischen Gdynia.

Voriger Artikel
Geboren aus guter Nachbarschaft
Nächster Artikel
Vascos Wiederentdeckung

Volles Programm: Markus Dentler, der dienstälteste Theaterdirektor Schleswig-Holsteins, und die Komödianten starten in die neue Saison.

Quelle: Thomas Richter

Kiel. Und kaum waren die Koffer wieder ausgepackt, lud der offiziell dienstälteste Theaterdirektor Schleswig-Holsteins zur Präsentation der neuen Spielzeit in sein Stammhaus in der Wilhelminenstraße. Was für ein Pensum, und das seit über dreißig Jahren.

Der Kulturaustausch mit Kiels Partnerstädten sei ihm gerade in politisch so unruhigen Zeiten wie diesen ein besonderes Anliegen und solle weiter ausgebaut werden, sagt Dentler. Deswegen werden die Komödianten Anfang nächsten Jahres zu einer Tournee nach Kaliningrad und Sovetsk, dem ehemaligen Tilsit, in Russland aufbrechen. Vorher, am 23. Oktober, wird das Theater Tilsit auf Einladung Dentlers im Kulturforum mit dem Stück Eines Tages zu sehen sein. „Es sind Liebesgeschichten, Dreiecksgeschichten, Zirkusnummern und Slapstick. Ein sehr pantomimisches Stück, eher revuehaft –und es kommt fast ohne Sprache aus und ist deshalb für jeden verständlich“, verspricht der Chef-Komödiant.

 Die erste hauseigene Premiere und gleichzeitig eine Uraufführung ist Rocking Lola (Premiere 29. Oktober) in der Regie von Christoph Munk. Die neue Musikshow, die gerade erarbeitet werde, könne durchaus als Fortsetzung der Erfolgsproduktion Lola Blond aus der vergangenen Spielzeit verstanden werden, so Dentler, „allerdings mit neuen Liedern und einer in Teilen neuen Besetzung.“

 Die Bühnenfassung von Ingmar Bergmans bittersüßem Beziehungsdrama Szenen einer Ehe geht ab dem 14. Januar 2016 über die Bühne. Regie führt Christian Lugerth, der in der letzten Saison auch schon mit seiner Inszenierung der Komödie Macho Man überzeugen konnte. Dentler ist sicher, dass das von Bergman selber für die Bühne bearbeitete Stück noch sehr aktuell ist und findet, „dass wir es bisher ja nicht wirklich geschafft haben, die Konventionen der bürgerlichen Institution Ehe zu überwinden. Das ist natürlich tragisch und komisch zugleich.“

 Ein neues Kabarett von H.-C. Hoth, für das es noch keinen Namen gibt, feiert am 1. April 2016 Premiere. Den Abschluss der Spielzeit bildet Zeit der Kannibalen nach dem gleichnamigen Film von Johannes Naber und Stefan Weigl aus dem Jahre 2014. Die kammerspielartige Kapitalismus- Satire spielt im Milieu global agierender Wirtschaftsberater. Inszeniert wird das Stück von Ivan Dentler, der auch eine der drei Figuren spielen wird.

 Als Wiederaufnahmen stehen Acting und Macho Man weiterhin auf dem Programm und auch der Kleine Prinz wird im Sommer wieder im Herzen von Kiel seinen Platz finden.

 www.komoediantentheater.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3