18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Henrietta und die Feuerfee“ feiert Premiere

Kinderoper „Henrietta und die Feuerfee“ feiert Premiere

„Henrietta und die Feuerfee“ feierte am Freitag im Theater im Werftpark eine bejubelte Premiere. Gleich mal vorweg die Moral von der Geschicht’: Fantasie, (Selbst-) Vertrauen und Freundschaft können selbst Höllenfeuer löschen. Oder auch: „Höre auf deine innere Stimme, nicht darauf, was draußen orakelt wird!“ 

Voriger Artikel
Rapper Prinz Pi im ausverkauften Max
Nächster Artikel
Deutschland-Touraufktakt der Britrockband The 1975

„Henrietta und die Feuerfee“ feierte am Freitag im Theater im Werftpark eine bejubelte Premiere.

Kiel. So lernen es Henrietta, ihre Freundinnen und nicht zuletzt die Zuschauer in der Kinderoper von Sebastian Sprenger (Musik) und Sören Ingwersen (Libretto). Regisseurin Nele Tippelmann und ihr Team (buchstäblich fantastisches, in ständigem Wandel befindliches Bühnenbild: Nina Sievers, neonbunt floureszierende Kostüme: Sabine Keil) übersetzen dieses kleine „Lehrstück“ mit eben der reichen Fantasie, für die es plädiert. Ein überraschender Augenschmaus folgt dem nächsten. Da sind die Waldgeister, die in neongelben Träumen tanzen – vor einer Kulisse aus nicht minder bunten Notizzetteln, mit denen wir nur vermeintlich glauben, unser Leben und Erinnerungen organisieren zu können. Doch allein der Traum eröffnet die Wahrheit, bezwingt die Monster, die unterbewusst unter unseren Betten lauern.
 
Mal Brecht-Weillsch, dann swingend oder poppig ohrwurmend ist auch die Musik, mit der Mitglieder des Philharmonischen Orchesters unter der Leitung von Moritz Caffier die Traumszenerien be-, nicht bloß untermalen. Solche (Klang-) Farbkraft entfalten auch die Gesangssolistinnen des Kinder- und Jugendchors der Akademie am Theater Kiel, nicht zu schweigen von ihren souveränen schauspielerischen Leistungen. Das macht 90 Minuten knallbunt-feurigen Spaß – und lässt uns träumen von einer besseren Welt aus Freundschaft und Fantasie.
 
Nächste Aufführungen, für die es noch Restkarten gibt: 5. und 7. April, 18 Uhr, Theater im Werftpark. Weitere Termine (zum Teil schon ausverkauft) und Infos: www.theater-kiel.de. Karten: 0431/901 901.
 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3