6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Konrad Bockemühl zur Lage des Landestheaters

Kommentar Konrad Bockemühl zur Lage des Landestheaters

Eine gewisse Unruhe scheint beim Landestheater systemimmanent. Drohende Insolvenz, Einsturzgefahr, politisch vertane Chancen... All das hat die Landestheater GmbH in den letzten Jahren unter Generalintendant Peter Grisebach souverän überstanden, um jetzt mit gutachterlichem Segen und gesellschafterlicher Eintracht einen neu justierten Weg in die Zukunft einzuschlagen.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Konrad Bockemühl
Ressortleiter Kulturredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schleswig-Flensburg kündigt Vertrag
Foto: Auch der Kreis Schleswig-Flensburg hat den Vertrag mit dem Landestheater gekündigt.

Die Perspektiven des Landestheaters haben sich erneut deutlich verschlechtert: In Konsequenz des Dithmarscher Ausstiegsbeschlusses hat auch der Kreis Schleswig-Flensburg bekräftigt, den Gesellschaftervertrag zu kündigen. Die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen von CDU, SPD, SSW, Grünen und FDP sagten zugleich: „Wir kündigen, um zu angemessenen Konditionen zu bleiben“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3