25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Party satt für Nachtschwärmer

Kulturrausch 2017 Party satt für Nachtschwärmer

„Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“, behauptet schon ein erfolgreicher deutscher Schlager aus den späten 30er-Jahren. Was in besonderem Maße auch für die „Nacht der Clubs“ gilt, dem Start des 19. Kieler Kulturrauschs am Sonnabend, 8. April. Die party-hungrigen Nachtschwärmer erwartet ein reichhaltig gedecktes Buffet aus Live-Musik und DJ-Sets.

Voriger Artikel
Der Teufel in Schweinegestalt
Nächster Artikel
Rockige Vatertags-Tour auf der Förde

Greift zu seinem „Bester-Deutschrap-Mix“: DJ Craft.

Quelle: Kulturrausch

Kiel. Kieler Kulturrauschs am Sonnabend, 8. April. Die party-hungrigen Nachtschwärmer erwartet ein reichhaltig gedecktes Buffet aus Live-Musik und DJ-Sets. Beide Elemente verbinden drei Clubs. Das Luna auf zwei Floors: Oben spielen zwei Bands, das Quintett Beatshock aus Kiel und Hamburg mit selbstgeschriebenen Songs und das Kieler Duo Sorry We’re Closed mit eigenen Liedern, aber auch Cover-Songs von Dead Kennedys oder Fugazi. Unten legen schon ab 22 Uhr die DJs Christian Vorbau, Steven und Sölve unter dem Motto „King Kong Kicks“ auf. Die Schaubude erwartet für ein Live-Set die Hamburger Hip-Hop-Crew Eljot Quent, umrahmt von Electro-Swing, Funk, Soul und Hip-Hop, aufgelegt von DJ Latenite, Peak Bube, Karl Kopf & Layzee. Garantiert tanzbar wird es auch im Güterbahnhof. Dort präsentiert Karl Frierson, Leadsänger der erstklassigen Soul-Jazz- Band De-Phazz, Songs seines Solo-Debütalbums Soulprint, aber sicher auch welche von seiner kommenden CD Cooking Up Soul. Soulig geht’s danach auch weiter mit den Top-DJs Akim B und Markus Kater.

 Mit ungewöhnlich instrumentiertem Folk warten The Inner Tradition in der Hansa48 auf. Das Kieler Quintett interpretiert klassische Tunes nicht nur mit Geige, Mandoline und Bodhran, sondern auch mit Bluesharp und Didgeridoo. Gesungen wird natürlich auch. Ebenfalls aus Kiel kommen Joe & The Bearded, die im Studio Filmtheater Singer/Songwriter-Stücke der emotionalen Art hören lassen. Fast immer um Liebe geht es bei der Jazz-Pop-Formation The Lady Sings Love, allesamt versierte Kieler Musiker, die im Statt-Café den Poetry-Slam im Kulturforum musikalisch umrahmen. Altgediente Recken sind die vier Dänen von Heroes 2 None, die Band aus Aarhus spielt im Medusa in Gaarden. Juvenil klingt dagegen der Indie-Tronic des 2010 gegründeten Berliner Trios Artwhy, das mit Songs seiner beiden Alben Wall Paint (2012) und Stripes (2015) ins Prinz Willy kommt.

Kaum Wünsche offen lassen die DJ-Sets in der „Nacht der Clubs“. Allein DJ Craft alias Sil-Yan Bori, der sonst bei der Hip-Hop-Combo K.I.Z. live die Plattenteller rotieren lässt, hat schon etliches von Soul über Afrobeat, Techno und Reggae bis Punkrock aufgelegt. Im Ben Briggs greift er unter dem Motto „So ’ne Musik“ zu seinem Bester-Deutschrap-Mix. Future-House, Vocal-House und Trap mixt Sltry, der den „Die Villa Klub“ beehrt. Mit Trap, House, Electro, und Reggae will im Loom der gebürtige Kieler „DeeJay T.J – The Remixkiller“ Bewegung in die Sache bringen. Unter dem Motto „Anna gibt Gas!“ gibt es im Anna Club & Discostadl House, Black und Charts mit Stonecold, für Schlager und Partyhits ist De Flew zuständig. Im Rathausbunker donnert House und Techno, als Fachkräfte fungieren Bodega, Taracho und Alex Fuentes. Last not least kommen in der Räucherei die Fans von Goa und Psychedelic Trance auf ihre Kosten: Dort agieren die DJs Goawizzard, Bauzel, Manuschkl, D.M.Teetje und Terroff, die Deko übernimmt Dark Decoration Arts.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3