15 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hit-Reigen der alten Schule

Landestheater in Flensburg Hit-Reigen der alten Schule

Es ist noch nicht allzu lange her, da begeisterte George Gershwins Klassiker Crazy For You das Kieler Publikum. Jetzt brachte das Landestheater den uramerikanischen Hit-Reigen mit viel Witz, Farbe und Verve auf die Flensburger Bühne.

Temperamentvolles Bühnengeschehen: „Crazy For You“ mit Jasmin Bilek, Uli Scherbel und großem Ensemble im Landestheater.

Quelle: hfr

Flensburg. Die Geschichte der mit berühmten Gershwin-Nummern angereicherten Neufassung des Musicals Girl Crazy (Uraufführung 1992) ist so bekannt wie der Broadway selber: Bobby Child, den Musical-Darsteller Uli Scherbel als Gast mit großer Spielfreude und tänzerischem Esprit verkörpert, ist der träumerische Sohn einer versnobten New Yorker Bankiersfamilie. Er aber liebt den Tanz mehr als den Zaster und strebt eine Karriere als Stepp-Tänzer an. Derartige Flausen müssen dem Filius natürlich ausgetrieben werden, weswegen ihn seine Mutter (Lizzi Krogh als herrisches Alpha-Weibchen mit Herz am rechten Fleck) erst einmal in die Wüste schickt. Sprich in den ehemaligen Goldgräberort Dead Rock / Nevada. Hier, wo die Kojoten heulen, aber niemand mehr singt, soll Bobby ein verschuldetes Theater abwickeln. Doch kaum gelandet verliebt er sich in Postmeisterin Polly Baker (Jasmin Bilek brilliert als Country-Schönheit zwischen Stursinn und Sanftmut), deren Vater einst das Gaiety Theater betrieben hatte.

 Weil er als Schuldeneintreiber aber bei Polly nicht punkten kann, schlüpft Bobby in die Rolle des Broadway-Produzenten Bela Zangler, der das Theater retten und eine neue Revue mit Polly in der Hauptrolle auf die Beine stellen will (Landestheater-Veteran Ansgar Hüning unterhält prächtig als radebrechender Russe mit vollen Taschen und großen Plänen). In Dead Rock grassiert plötzlich das Tanzfieber: Cowboys werden zu Showstars und der Wilde Westen zur Bühne. Doch dann betritt Bobbys Verlobte Irene (glänzend gespielt und gesungen von Camilla Lehmeier) die Bühne und droht, die ganze Nummer auffliegen zu lassen. Als dann auch noch der wahre Zangler anreist, rotieren nicht nur die Trommeln in den Spielzeugrevolvern.

 Gestützt auf die tollen Leistungen eines musikalisch und tänzerisch bestens disponierten Riesen-Ensembles (Choreografie: Lisa Remmers), beweist Operndirektor Markus Hertel ein ausgeprägtes Gespür für die Seele eines klassischen Musicals. Mit bunten Bildern (großartige Ausstattung: Andrea Eisensee), ein wenig Ironie hier und Simpsons-mäßigen Übertreibungen dort hält er die Geschichte sicher auf Kurs. Aber bei allen Schauwerten auf dem Gute-Laune-Fundament der Inszenierung schlägt der Puls des Abends ganz gewiss aus dem Orchestergraben. Stefan Diederich, der als Gast schon bei Webbers Sunset Boulevard Klasse bewies, kitzelt einen authentischen, freien, ohne Manierismen swingenden Musical-Sound der alten Schule aus dem Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchester. Die Interpretation klingt beinahe so wie die ehrwürdigen Film-Orchester der alten Traumfabrik. So bedankte sich das Publikum zu Recht mit stehenden Ovationen.

 „Crazy For You“, Nächste Vorstellungen: 14., 22., 27 10. (Flensburg); 15.10. (Rendsburg), 6.11. (Itzehoe), 19.30 Uhr. www.sh-landestheater.de

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE