6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Symphonie des Grauens

Kieler Philharmoniker Symphonie des Grauens

Wie klingt das pure Grauen? Wie piepsen die Ratten, die als wuselnde Erfüllungsgehilfen des Bösen die Pest in die hanseatischen Gemäuer einschleppen? Wie hört es sich an, wenn sich riesige Tore wie von Geisterhand öffnen, um den unaufhaltsam heranschleichenden Chefvampir hindurchzulassen. Hat die Angst braver Menschen eine Tonfarbe? Lauter Fragen, auf die der Komponist Bernd Wilden in seiner Partitur für Friedrich Wilhelm Murnaus Meisterwerk "Nosferatu" enorm starke Antworten parat hat.

Voriger Artikel
So schön kann Scheitern sein
Nächster Artikel
Ravels Dämonie, Mozarts Hölle

Ellen (Greta Schröder, li.) hat sich geopfert: Nosferatu (Max Schreck) wird durch ihr Blut endlich sterben und die Stadt von ihrem tödlichen Fluch befreien.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Dr. Christian Strehk
Kulturredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3