16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Von Kino, Kaba und Kiosken

"Literatur pur" mit Frühjahrsprogramm Von Kino, Kaba und Kiosken

Piet Klocke ist der erste Lesegast der Reihe "Literatur pur".

Voriger Artikel
Der Himmel über Europa
Nächster Artikel
Ellie Goulding begeistert bei Tourauftakt in Hamburg

Die Hamburger Autorin und Journalistin Ildikó von Kürthy breitet gewohnt frisch-frech ihre Selbsterfahrungspalette aus.

Quelle: Foto: dpa

Kiel. Seine abgebrochenen Sätze sind legendär, ebenso wie die tiefschürfenden Sentenzen auf dem Grat von Komik und Philosophie. „Kühe grasen nicht, sie sprechen mit der Erde“ ist so ein Satz, mit dem Piet Klocke in den Tiefen der Welterklärung gründelt. Außerdem ist er der Titel des neuen Buchs, mit dem der Gitarrist, Theatermusiker, Weltmissversteher und Komiker am Dienstag, 20 Uhr, im Metro-Kino die Lesereihe Literatur pur eröffnet.

 „Ein schön buntes Programm“ verspricht Veranstalterin Andrea Jung mit sechs Lesungen bis in den Mai und hat einmal mehr Entertainer, Comedians und Journalisten versammelt – Leute also, die mit der offenen Bühne ebenso vertraut sind wie mit dem Schreibprogramm.

 Zur multimedialen Sightseeing-Tour durch Warschau lädt am 12. Februar Steffen Möller (besser bekannt als „Polens bekanntester Deutscher“) ins Kulturforum. Viva Warszawa macht mit dem Kulturpalast, Europas schönstem Wolkenkratzer vertraut, mit schlitzohrigen Taxifahrern und ein paar klangvollen polnischen Vokabeln, die auch hierzulande verstanden werden. Um seine polnischen Wurzeln kommt auch der Satiriker Paul Bokowski, geboren 1982 in Mainz und so etwas wie der „Woody Allen des Wedding“, nicht herum. Alleine ist man weniger zusammen heißt das neue Buch, in dem sich der 33-Jährige einmal mehr selbstironisch durch den Kakao zieht (17. März, Kulturforum).

 Dass die Lesung mit Ildikó von Kürthy am 23. März im Metro-Kino schon ausverkauft ist, verwundert kaum. Die für ihre frischfrechen Frauenromane (Mondscheintarif), als Frauenversteherin und Brigitte-Kolumnistin bekannte Autorin hat zum 50. Geburtstag Neuland und in einer Reihe von Selbstexperimenten sich selbst gesucht. Von der Haarverländerung über das Gitarrelernen bis zur Auszeit im Kloster reicht die Selbsterfahrungspalette. Ein Zusatztermin für die Lesung, die von Kürthy zusammen mit dem Kollegen Hubertus Meyer-Burckhardt bestreitet, wird gesucht.

 Deutliche Worte findet Kabarettist HG Butzko; das verrät schon der Buchtitel Verarschen kann ich mich alleine, in dem der unter anderem mit dem Kleinstkunstpreis Ausgezeichnete laut Pressemitteilung eine wütend-witzige Abrechnung mit der Gesellschaft liefert (27. April, Kulturforum).

 Den Abschluss macht eine Fernsehgesicht: Tagesschau-Moderatorin Linda Zervakis gibt in Königin der bunten Tüte Einblick in die Geschichte ihrer Familie, die Anfang der Siebziger von Griechenland nach Deutschland kam und sich in Harburg mit einem kleinen Kiosk durchschlug, in dem auch die Tochter tatkräftig mithalf. Eine Reise auch durch die bundesrepublikanische Zeitgeschichte (8. Mai, Kulturforum).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3