9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„Serienkiller werden überschätzt“

Michael Tsokos „Serienkiller werden überschätzt“

Der Tatort war klug gewählt. „Ein gutes Buch soll sein wie ein Film“, sagt Michael Tsokos im Anschluss an die Lesung im große Saal 1 des Studio-Kinos, wo er seinen bei Droemer Knaur erschienenen True Crime Thriller Zerschunden gerade vorgestellt hatte. Tatsächlich war es mehr eine Show, denn eine Lesung.

Voriger Artikel
Neue „Heimat“ fürs Theater?
Nächster Artikel
Zweiter Streich zweier Alphatiere

Er weiß, wovon er spricht: der in Kiel geborene Michael Tsokos ist Deutschlands bekanntester Forensiker.

Quelle: Björn Schaller

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Literatur
Rechtsmediziner Michael Tsokos.

Beim 7. Hamburger Krimifestival dreht sich wieder alles um Mord und Totschlag. Namhafte Krimiautoren, darunter Andrea Maria Schenkel, Michael Tsokos, Anne Holt und die Schweden Ann Rosman, Kristina Ohlsson sowie das Duo Hjorth und Rosenfeldt stellen vom 29. Oktober bis 2. November ihre neuesten Bücher auf Kampnagel vor.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3