14 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Kafka und die Lust am Kino

Hanns Zischler in Kiel Kafka und die Lust am Kino

Er hat mit Wim Wenders Filme gedreht wie "Im Lauf der Zeit", in Spielbergs "München" gespielt und in der Fernsehserie "Kommissar Beck". Hanns Zischler ist aber auch Romanautor und Forscher. Als solcher sprach er in der Muthesius Kunsthochschule über Kafka und dessen Lust am Kino.

Voriger Artikel
Sommer-Geschenk für Gottorf
Nächster Artikel
Anarchie und Kontrolle

Schauspieler und Kafka-Forscher Hanns Zischler im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule. 

Kiel. Im hellen Sommeranzug und mit Hesse-Hut erscheint Zischler als lässiger Flaneur. Aber im Kesselhaus ist er heute in der Rolle des Wissenschaftlers unterwegs. Der Kinogänger Kafka ist sein Metier, dem er seit 40 Jahren nachspürt. Ein unerschöpfliches Thema, wie die erweiterte Neuauflage seines Buches "Kafka geht ins Kino" beweist - und eine Reihe von Filmraritäten, die erst dank Zischler wieder ausgegraben wurden, ebenso. 

Eine kurze Stadtrundfahrt in der Straßenbahn durch Prag gehört ebenso dazu wie die Reportage von einer Flugschau im italienischen Brescia oder der Sketch zum Diebstahl der Mona Lisa aus dem Louvre 1911. Und die Filme, die Zischler mit Hingabe vorstellt, lockern nicht nur den Vortrag auf, sie haben auch einiges zu Film- und Zeitgeschichte zu erzählen.

"Ich habe versucht, des sehr flüchtigen Mediums des Stummfilms habhaft zu werden", erzählt Zischler nach der Einführung durch Muthesius-Präsident Arne Zerbst. "Und den Kinogänger Kafka zu erfassen." So erfährt man, wie sich der Schriftsteller über die filmische Stadtrundfahrt, in der auch sein Haus erscheint, begeistert, oder Freunde und Familie in den dänischen Stummfilm "Die weiße Sklavin" schleppt. Und auch wenn man bei all dem gern noch etwas mehr Zischler gehabt hätte, erlebt man hier einen inspirierenden Abend, an dessen Ende der Schauspieler seine Arbeit so beschreibt: "Das ist Goldwäsche."  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3