22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Viele Orte, viele Stile

Nacht der Clubs Viele Orte, viele Stile

Nacht der vielen Stile hätte als Motto zur 18. Nacht der Clubs gut gepasst. Jazz und Indie-Pop, Streetpunk und Soul, Funk und Folk wurden von tausenden Nachtschwärmern in 14 Locations auf Kiels West- und Ostufer bis in den Sonntagmorgen gefeiert.

Voriger Artikel
Punkrock 2.0 hört auf den Namen Turbostaat
Nächster Artikel
Tag und Traum

Nacht der Clubs im Prinz Willy mit Artwhy.

Quelle: Michael Kaniecki

Kiel. Fazit nach den ersten Stunden des Late-Night-Events, mit dem das dreiwöchige Festival Kulturrausch 2017 startete: Ob tanzbar groovig, wortgewitzt oder chillig – die Live-Acts und DJ-Musik weckte Lust auf mehr.

Den Abend nutzen, um viele neue Clubs und Bands live kennen zu lernen – dieser Gedanke blieb bei Partycrashern, die ihre Musikroute allzu enthusiastisch an den im Programm angegebenen Startzeiten orientiert hatten, auf der Strecke: Startete ein Gig wie im Prinz Willy oder im Güterbahnhof mit deutlicher Verspätung, geriet der Party-Hopping-Plan schon ab dem ersten Clubbesuch zum Ausdauer-Sprint.

Clubhopping per Shuttlebus? Die Studentinnen Deyke (21), Elina (23) und Merle (23) radelten lieber. „Wir haben gehört, dass die Busse sehr voll sind“, erzählten die Wahl-Kielerinnen. Ihr Nachtschwärmer-Plan: Neugier und Offenheit leben. „Überall dahin gehen, wo wir noch nie waren.“ Kulturforum, Discostadl Anna, das Medusa und die Räucherei hieß deshalb die Tourneeroute der Drei.

Punk nach Noten war im Medusa in Gaarden eine Überraschung für die Gäste: Vom revolutionären Punk-Postulat der ersten Stunde, „drei Akkorde reichen“, waren die Heroes 2 None weit entfernt. Umtost vom knalligen Beat seiner Band las Leadsänger Sören Held die Texte aus einem Hefter ab, der auf einem Notenständer vor ihm stand.

Aus Tanzmoove und Hoppingmodus mal zwei Gänge ’runterschalten und zuhören: Dazu war die Hansastraße 48 wie gemacht. Leiter Nils Aulike hatte für den nachdenklich intensiven Folk von The Inner Tradition ummöbliert. Statt kantiger Stuhlreihen luden tiefe Sofas zum Schwatzen, Entspannen und Zuhören ein.

Hier sehen Sie Bilder von der Nacht der Clubs in Kiel.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3