15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Chefin, neues Foyer

Theater im Werftpark: Neue Chefin, neues Foyer

Ein Foyer- und Kassenbereich, der an einen „verwunschenen Garten“ erinnert, eine neue Garderobe und ein Aufenthaltsbereich mit Tischen, Tresen sowie einer neuen kleinen Bühne etwa für Lied und Lesungen: Ideen für das Kieler Theater im Werftpark.

Voriger Artikel
Improvisation zur aktuellen Lage
Nächster Artikel
Elbphilharmonie: Die Begrünung ist schon mal fertig

Ideenskizze für einen neuen Spielort im Eingangsbereich (bisher Garderobe) – mit einer „kleinen, aber feinen Bühne für schräge Vögel und wunderbare Gewächse“ und erweitertem Fensterblick in den Park.

Quelle: Karl-Heinz

Kiel. Wenn Astrid Großgasteiger im August nach über drei Jahrzehnten die Leitung der Kinder- und Jugendsparte am Theater Kiel von Norbert Aust übernimmt, will sie für ihre Bühne im Werftpark auch äußerlich neue Zeichen setzen. Und Räume verändern. Denn der Zahn der Zeit nagt unübersehbar am Interieur und „das Erlebnis Theater beginnt nicht erst mit dem Stück auf der Bühne. Schon, wenn wir das Theater betreten, lassen wir den Alltag hinter uns und stimmen uns ein auf das, was wir erleben werden“, so die 35-Jährige mit dem Faible für experimentierfreudige und spartenübergreifende Projekte.

 Die Zwischenwelt hinter der Eingangstür und vor dem Saal soll den kleinen und größeren Zuschauer „fantasievoll und farbenfroh im Theaterkosmos willkommen heißen und ein gemütlicher Ort zum Verweilen, für schöne Gespräche vor und nach der Vorstellung sein“, schwebt der neuen Chefin vor, die wie berichtet vom Landestheater Salzburg an die Förde wechselt. Darüber hinaus könnten durch den Umbau bis hin zu den Sanitäranlagen infrastrukturelle Defizite der 30 Jahre intensiv genutzten Räumlichkeiten behoben werden, heißt es vom Theater. Der finanzielle Rahmen für die angedachten Maßnahmen liegt bei rund 45000 Euro.

 15 000 Euro will das Theater für den Umbau selbst bereit stellen, 5000 kommen aus Tombolaerlösen des Opernballs. Darüber hinaus hofft das Theater für den Neustart auf Unterstützung der Kieler/innen, die den Ostufer-Spielort bekanntlich rege frequentieren. Wenn es für das Gesamtpaket nicht auf Anhieb reicht, soll den Umbau dennoch zeitnah eingeleitet werden.

 Als kleines Dankeschön für eine Förderung ab 300 Euro möchte das Theater im Werftpark die Spender auf einer Tafel im neuen Foyer verewigen und exklusiv zur Spielzeiteröffnung im August einladen. Eine Spendenbescheinigung kann selbstverständlich ausgestellt werden. Interessierte können sich bei Svenja Staak, svenja.staak@theater-kiel.de, Telefon 0431/ 901-2846, melden.bkm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Konrad Bockemühl
Ressortleiter Kulturredaktion

Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3