16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Wechsel am Eutiner Festspielpult

Dirigenten aus Kiel und Lübeck Wechsel am Eutiner Festspielpult

Intendantin Dominique Caron musste gar nicht in die Ferne schweifen, um sich neue Leute ans Dirigierpult der Eutiner Festspiele zu holen: In der kommenden Saison wird Romely Pfund aus Lübeck den "Freischütz" dirigieren und Leo Siberski aus Kiel "Carmen" und den "Vogelhändler".

Voriger Artikel
In Islands traumhaften Klangwelten
Nächster Artikel
Chinesische Gemeinde feiert Neujahrsfest im Norden

Die Dirigenten Romely Pfund (links) und Leo Siberski mit Chorleiterin Doris Vetter.

Quelle: bkm

Eutin. Zusammen mit der neuen Chorleiterin Doris Vetter aus Hamburg ist damit das musikalische Leitungsteam für 2016 komplett. Nach dem jähen Abgang von Urs-Michael Theus gibt es vorerst keinen GMD mehr in Eutin.

 Mit dieser Konstellation, freute sich die Intendantin gestern, „werden wir noch ein Stück mehr Vielfalt und Qualität bieten können“. Und das auch noch mit starker regionaler Verwurzelung, wie Geschäftsführerin Sabine Kuhnert betonte. Die 66. Spielzeit (24. Juni bis 13. August) ist wegen der Landesgartenschau von besonderer Bedeutung, weil sie auf der Bühne im Schlosspark die enge Verbindung zwischen Natur und Kultur betonen und zugleich auch neue Publikumskreise ansprechen will. Der Kartenvorverkauf ist gut angelaufen, und bereits in dieser Woche kommt der Extrachor der Festspiele zu den ersten Proben zusammen. Dass sich 18 Interessanten aus der Region zum Vorsingen angemeldet haben, sieht Chorleiterin Doris Vetter, die einen besonderen Wert auf Stimmbildung legt, als gutes Vorzeichen. Chor und Orchester werden erneut durch einige ausgewählte Musiker von der Kansas University aus Eutins Partnerstadt Lawrence unterstützt.

 Wenn Romely Pfund, nach Stationen als GMD in Neubrandenburg und Solingen sowie als Operndirektorin in Neustrelitz heute Dozentin an der Musikhochschule, Webers große Romantikoper in der Inszenierung von Dominique Caron dirigiert, schließt sich ein Kreis: Sie studierte an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Die „wunderschöne Bühne“ am Eutiner See genieße einen weithin guten Ruf, sagt die Open-Air-erfahrene Orchesterchefin. Wie sie hat an der Kammeroper Schloss Rheinsberg auch Leo Siberski wiederholt dirigiert. Der ehemalige 1. Kapellmeister am Kieler Theater, der auf künstlerische Vielseitigkeit setzt und jüngst Freilichterfahrungen mit Stefan Gwildis und den Kieler Philharmonikern zur Kieler Woche 2015 sammelte, wird in Eutin Bizets feurige Erfolgsoper („da habe ich schon im Kinderchor mitgesungen“) und Zellers quirlige Operette musikalisch leiten. Und er wird in der von ihm hochgeschätzten Sängerriege auch seinen ehemaligen Kieler Kollegen Christoph Woo auf dem grünen Hügel wiedertreffen.

 (Kartentel. 04521-80010. www.eutiner-festspiele.de)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Konrad Bockemühl
Ressortleiter Kulturredaktion

Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3