15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Konzert von Al Di Meola abgesagt

Neumünster Konzert von Al Di Meola abgesagt

Das Konzert von Jazz-Gitarren-Virtuose Al Di Meola und dem italienischen Gitarristen Peo Alfonsi, geplant für den heutigen Donnerstag im Theater der Stadthalle Neumünster, ist am Mittwoch kurzfristig abgesagt worden. Die Eintrittskarten können an den bekannten Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Voriger Artikel
Der Konzertsaal gewinnt ein Jahr
Nächster Artikel
Cornelia Funke setzt ihren Erfolgsroman "Drachenreiter" fort

Das Konzert von Al Di Meola in Neumünster ist abgesagt worden.

Quelle: JLNeveu (Archiv)

Neumünster. Es ist allerdings eine Absage, deren Umstände Fragen aufwerfen.

Die deutsche Dependance der Chicagoer Booking-Agentur Nova Concerts International machte für die Konzertabsage die Werbe- und Veranstaltungsagentur WVA Nord verantwortlich. „Der Veranstalter hat den Vertrag nicht unterzeichnet“, heißt es in der E-Mail und weiter wörtlich: „Er wollte auch die Gage drücken, und es gab bei der Vorkasse Probleme.“ Al Di Meolas Konzerte am 18. Mai in Theater Itzehoe und am 19. Mai im Kolosseum Lübeck blieben davon aber unberührt und fänden wie geplant statt.

„Das Interesse in Neumünster ist sehr gering gewesen. Wir haben nur 172 Karten verkauft“, begründete Torsten Gülchow von der Werbe- und Veranstaltungsagentur WVA Nord in Reinfeld die Konzertabsage auf telefonische Nachfrage unserer Zeitung. Zudem sei „die komplette Gage im fast zweistelligen Bereich“ acht Wochen im voraus gefordert worden. „Das gibt’s bei uns einfach nicht, eine Teilzahlung wäre kein Problem gewesen“, sagte Gülchow und nannte als Begründung das aus seiner Sicht zu große finanzielle Risiko. Zumal die Konzerte in Itzehoe und Lübeck noch nicht ausverkauft seien, Al Di Meola dort aber sogar mit Band und nicht nur im Duo mit Alfonsi auftrete. Es seien einfach „zu viele Konzerte in einem Raum gebucht“ worden, so Gülchow. Aus diesen Gründen habe man bei WVA Nord „die Reißleine gezogen“ und den Vertrag nicht unterzeichnet – obwohl „die Hotels alle schon gebucht“ gewesen seien.

Überrascht von der Absage zeigte man sich am Mittwoch beim Neumünsteraner Konzertbüro Auch & Kneidl. Dass der Vorverkauf schlecht gelaufen sei, „fanden wir eigentlich nicht“, sagte eine Mitarbeiterin des Konzertbüros unserer Zeitung. Gerade in den letzten Tagen habe der Ticketabsatz noch einmal angezogen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3