9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
„Winnetou“-Darsteller Pierre Brice gestorben

Paris/Bad Segeberg „Winnetou“-Darsteller Pierre Brice gestorben

Der französische Schauspieler und „Winnetou“-Darsteller Pierre Brice ist tot. Der 86-Jährige sei am Sonnabend in einem Krankenhaus bei Paris in den Armen seiner Frau gestorben, teilten das Management und der Anwalt des Schauspielers mit. Nicht nur in Bad Segeberg hatte der Franzose viele Fans.

Voriger Artikel
Festakt zur Wiedereröffnung des Dresdner Münzkabinetts
Nächster Artikel
Ein Leben für "Winnetou": Schauspieler Pierre Brice gestorben

Pierre Brice als stolzer Apachen-Häuptling "Winnetou".

Quelle: dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Bad Segeberg
Foto: "Im Tal des Todes" feiert seine Premiere am 27.06.2015 im Freilichttheater am Kalkberg.

Das Tal des Todes im tiefsten Mexiko ist gemeinhin nicht für sein kühl-windiges Schauerwetter bekannt. Eine solche Kombination gibt es wohl nur im Wilden Westen von Bad Segeberg. Am Freitag konnten sich vor allem die Neuen im Ensemble der Karl-May-Spiele schon einmal mit den nicht immer ganz einfachen Bedingungen im Freilichttheater am Kalkberg vertraut machen – jedenfalls zum ersten Mal vor einem richtigen Publikum.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3