18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Spitzen-Künstler Schlag auf Schlag

Percussion-Festival Echtzeit Spitzen-Künstler Schlag auf Schlag

Das SHMF-Solistenporträt des österreichischen Percussion-Stars Martin Grubinger könnte potenzielle Besucher für das Thema sensiblisiert haben. Jetzt wartet auch das zweite Kieler Drum- und Percussion-Festival „Echtzeit“ wieder mit internationalen Top-Acts auf.

Voriger Artikel
Harte Zeiten für Konzeptalben
Nächster Artikel
Wo die Perfektion bröckelt

Spielen in der ersten europäischen Liga: The Drumbassadors aus Holland.

Quelle: Echtzeitfestival

Kiel. Das hoffen jedenfalls Jens Schliecker und Nils Rohwer, die für 25. bis 27. September das auch von den Kieler Nachrichten unterstützte zweite Kieler Drum- und Percussion-Festival „Echtzeit“ planen. Der Schönkirchener Pianist Jens Schliecker und der Melsdorfer Schlagzeuger Nils Rohwer, zusammen das renommierte Duo Piano meets Vibes, haben erneut ein international ausgerichtetes Programm zusammengestellt, das neben Konzerten mit Top-Acts wieder Workshops und Masterclasses bietet.

„Grubinger, den wir gut kennen, würde unserem Festival einen gewissen Glanz verleihen“, sagt Rohwer. „Aber das ist Zukunftsmusik.“ Allerdings müssen sich die Künstler, die Rohwer und Schliecker gebucht haben, da keinesfalls verstecken. Wie der in Berlin lebende Iraner Mohammad Reza Mortazavi, der zu den besten Handtrommlern gezählt wird. Ende November 2012 hatte er schon mal in der Kieler Pumpe das Publikum mit seiner unglaublichen Virtuosität fasziniert. „Er verlangt ein Drittel seiner normalen Gage“, erzählt Rohwer. Auch dieses Entgegenkommen von Künstlerseite, Mortazavi ist da nicht der einzige, entspanne den Finanzierungsrahmen. „Wir sind noch nicht in der Wohlfühlzone, aber aus dem Gefahrenbereich“, sagt Schliecker. Bei der Festival-Premiere hatte das Duo noch auf Crowdfunding gesetzt und finanziell fast eine Bauchlandung erlebt. Viele Interessenten hatten sich damals gescheut, die notwendige Registrierung zu machen. Diesmal speist sich das Budget zur Hälfte aus öffentlichen Töpfen.

Zur europäischen Spitzenklasse zählt auch das holländische Duo The Drumbassadors. Renee Creemers und Wim DeVries erzeugen auf ihren Drumsets vielfältigste Klangfarben mit Sticks, Händen und kuriosen Gegenständen, denn ihre Show steckt obendrein voller Humor. Javier Nandayapa gehört zu den bedeutendsten Marimbaspielern Mexikos, er reist mit seiner Frau an, der Perkussionistin Mirna Yam, und wird mit Piano meets Vibes auftreten. Auch das ungarische Thunder Duo, das österreichische Quartett The Next Step und das Ensemble Weberknechte bürgen für höchste Virtuosität.

Die Konzerte werden im Cinemaxx und in der IHK zu Kiel über die Bühne gehen, die Workshops und Masterclasses im Kieler Fachgeschäft InSound. 2016 wird das Festival ins Kieler Audimax umziehen, was nicht nur organisatorisch und logistisch ein Glücksfall sei. „Es ist toll, dass wir da aufsteigen können“, schwärmt Schliecker. „Das Audimax ist größer, technisch exzellent ausgestattet und in den kleinen Hörsälen können parallel Workshops gemacht werden, ohne dass es akustische Probleme gibt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3