16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Musikalisch in die Schlacht

Pogue Mahone Band Battle 2016 Musikalisch in die Schlacht

Im Kieler Irish Pub Pogue Mahone hat Freitagabend der 2. Band Battle begonnen. Als erste stellte sich die Neumünsteraner Rockband Vielmehr dem Wettbewerb, in dem bis zum Finale am 3. September 18 Bands und Solokünstler die Jury und das Publikum für sich gewinnen wollen.

Voriger Artikel
Hamburger Hafencity Open Air: Klassik unter freiem Himmel
Nächster Artikel
Wunderbar aufgefrischte Carmen

Miko Duhnke (l.) und Fabian Dobroschke von Vielmehr.

Quelle: Kai-Peter Boysen

Kiel. Im Allgemeinen schallen einem in Irish Pubs ja meistens zu Starkbier in rustikaler Atmosphäre geschmetterte Folksongs entgegen, doch im Kieler Pogue Mahone ist die Musik schon seit langem breiter aufgestellt. So werden bis zum 3. September an neun Wochenenden insgesamt 18 Solokünstlerund Bands aller Genres bereits zum zweiten Mal das Pogue Mahone Band Battle austragen. Fachkundig beäugt und belauscht von einer Jury spielen sie ein einstündiges Set, das auch das Publikum dazu bewegen soll, den Stimmzettel für sie abzugeben.

Am Freitag durfte die Neumünsteraner Band Vielmehr die musikalische Schlacht rockig mit deutschen Texten beginnen. Seit knapp drei Jahren ist die Band zusammen, Leadgitarrist Fabian ist vor eineinhalb Jahren dazu gestoßen. Er hat sich zwar auf eine Kleinanzeige gemeldet, doch er hat großen Einfluss auf den Bandsound. Nicht nur, weil er in den Lagen der Pentatonik bewandert ist und die Oktavriffs den Gitarrenhals rauf und runter schrubbt, sondern weil er auch ein gutes Feeling für die Songstimmungen zeigt.

Da hat Sänger und Gitarrist Miko es leicht, seine Geschichten von Zweisamkeit, Träumen und Abenteuern zu erzählen. Ganz unprätentiös mit offenem Visier singt er vom „Paradies“, feiert den „Augenblick“ und weiß, dass „Zu zweit“ vieles besser geht. Die vielseitigen Arrangements mit lauten und leisen Momenten zeugen davon, dass die Band viel Zeit im Proberaum verbracht hat. Die Verknüpfung der Songelemente könnte hie und da noch geschmeidiger sein, aber das machen Leidenschaft und Rock`- Roll- Dreck wieder wett. Für Miko, Fabian, Roman (Bass) und Drummer Henrik geht schon viel, aber sicher noch vielmehr.

Sonnabendabend geht`s weiter mit Pretty Sure (Alternative Rock aus Kiel), am nächsten Freitag und Sonnabend folgen Coincidence mit einem „Mix aus Jazz, Soul, Pop und Blues Standards mit eigenen Songs“ sowie Scholli, der freundliche Liedermacher. Viel Abwechslung also, dafür können die Gäste ja bei ihrer angestammten Biersorte bleiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3